Stadt Markdorf

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

Mensa öffnet für Ganztageskinder in der Notbetreuung

Für die im Ganztag angemeldeten Kinder der Notbetreuung wird MensaMax am 15. Juni freigeschaltet. Eltern, deren Kinder über die Mittagszeit bis maximal 15.00 Uhr betreut werden, können für die Mittagszeit wieder Essen buchen.

Alle anderen Eltern werden gebeten, ihren Bestellungsstatus zu prüfen und gegebenenfalls das vorbestellte Essen zu stornieren. Ansonsten wird ihnen der Betrag abgebucht vom MensaMax-Konto.

Die Schulleitung bittet um Prüfung des oben genannten Sachstandes. 

Ebenfalls bitten wir dringlich darum, dass tatsächlich nur Kinder zum Essen in die Mensa kommen, die der Notbetreuung im Ganztag am Nachmittag angehören, da wir sonst auch in der Mensa den Gesundheitsschutz in der geforderten Form nicht umsetzen können.

Bei weitergehenden Lockerungen werden wir dann das Angebot selbstverständlich weiter öffnen. Sie werden zeitnah informiert, wenn diese Möglichkeit besteht.

Wir bitten um Verständnis, dass die Organisation leider nur in kleinen Schritten erfolgen kann. 

Andreas Geiger,

Rektor

Grundinformationen zur Planung bis zu den Sommerferien für die Jakob-Gretser-Schule

Datum

Was passiert ?

 

Die Grundschulförderklasse erhält keinen Präsenzunterricht an der Schule gemäß geltender CoronaVO.

13. bis 15. Mai

Die Klassenlehrkräfte Klassenstufe 4 informieren alle Schülerinnen und Schüler über den Stundenplan, die ausführenden Lehrkräfte, die Gruppenzuteilung und den Hygieneplan, Ein- und Ausgänge an der Schule.

Zur Vermeidung von Problemen bei der Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln sind keine Pausen in der Schule vorgesehen

Außerdem wird über den „Schichtwechsel“ der Gruppen in den beiden Wochen bis zu den Pfingstferien informiert.

18. Mai

Die Erweiterte Notbetreuung läuft mit den gewohnten Zeitfenstern weiter, die Kinder sind anderen Räumen als bisher zugeordnet

18. Mai

Die Klassenstufe 4 erhält täglich Präsenzunterricht. Jede Klasse ist in zwei Gruppen eingeteilt, jede Gruppe hat entweder „Frühschicht von 8-9.45 Uhr“ oder „Spätschicht von 10.30 - 12.15“

Insgesamt erhält die Klassenstufe 4 bis zum 29. Mai 10 Unterrichtsstunden Präsenzunterricht

Schwerpunkt bilden die Fächer Deutsch, Mathematik und Sachunterricht

21. bis 24. Mai

Kein Präsenzunterricht und keine Notbetreuung wegen Feier- und Brückentag

25. bis 29. Mai

Die Schule organisiert den Präsenzunterricht nach den Pfingstferien und informiert alle Schülerinnen und Schüler über ihre Präsenzunterrichtszeiten unter Nennung von Stundenplan, Gruppenzuordnung, Hygieneplan, Schichtwechsel,…

30. Mai bis 14. Juni

Pfingstferien

Nach derzeitigem Stand: Kein Betreuungsangebot

15. bis 19. Juni

Die Klassenstufen 1 und 3 erhalten nach dem Schichtplan täglich Präsenzunterricht. Die Gruppen 1 haben „Frühschicht von 8 - 9.45 Uhr“ und Gruppen 2 haben „Spätschicht von 10.30 bis 12.15 Uhr“.

Die Notbetreuung hat Bestand bei neuer Zuteilung der Räume.

Die Klassenstufen 2 und 4 sind zu Hause und erhalten Fernlernangebote.

22. bis 26. Juni

Die Klassenstufen 2 und 4 erhalten nach dem Schichtplan täglichPräsenzunterricht. Die Gruppen 1 haben „Frühschicht von 8 - 9.45 Uhr“ und Gruppen 2 haben „Spätschicht von 10.30 bis 12.15 Uhr“.

Die Notbetreuung hat Bestand bei neuer Zuteilung der Räume.

Die Klassenstufen 1 und 3 sind zu Hause und erhalten Fernlernangebote.

29.Juni bis 3. Juli

Die Klassenstufen 1 und 3 erhalten nach dem Schichtplan Präsenzunterricht. Die Gruppen 2 haben „Frühschicht von 8 - 9.45 Uhr“ und Gruppen 1 haben „Spätschicht von 10.30 bis 12.15 Uhr “.

Die Notbetreuung hat Bestand bei neuer Zuteilung der Räume.

Die Klassenstufen 2 und 4 sind zu Hause und erhalten Fernlernangebote.

6. bis 10.Juli

Die Klassenstufen 2 und 4 erhalten nach dem Schichtplan Präsenzunterricht. Die Gruppen 2 haben „Frühschicht von 8 - 9.45 Uhr“ und Gruppen 1 haben „Spätschicht von 10.30 bis 12.15 Uhr“.

Die Notbetreuung hat Bestand bei neuer Zuteilung der Räume.

Die Klassenstufen 1 und 3 sind zu Hause und erhalten Fernlernangebote.

13. bis 17. Juli

Die Klassenstufen 1 und 3 erhalten nach dem Schichtplan Präsenzunterricht. Die Gruppen 1 haben „Frühschicht von 8 - 9.45 Uhr“ und Gruppen 2 haben „Spätschicht von 10.30 bis 12.15 Uhr“.

Die Notbetreuung hat Bestand bei neuer Zuteilung der Räume.

Die Klassenstufen 2 und 4 sind zu Hause und erhalten Fernlernangebote.

20. bis 24. Juli

Die Klassenstufen 2 und 4 erhalten nach dem Schichtplan Präsenzunterricht. Die Gruppen 1 haben „Frühschicht von 8 - 9.45 Uhr“ und Gruppen 2 haben „Spätschicht von 10.30 bis 12.15 Uhr“.

Die Notbetreuung hat Bestand bei neuer Zuteilung der Räume.

Die Klassenstufen 1 und 3 sind zu Hause und erhalten Fernlernangebote.

27. bis 29. Juli

Bleibt vorerst offen und wird bekannt gegeben. Freiraum für Regelungen des Kultusministeriums

30. Juli bis 13. September

Sommerferien

Ferienspiele 2020 der Stadt Markdorf

Informationen zum Umgang mit dem Coranavirus an Schulen und Kindertagesstätten

Sehr geehrte Eltern,

 

zur Frage, wie sich die baden-württembergischen Schulen beim Thema Corona-Virus zu verhalten haben, äußert sich das Kultusministerium regelmäßig in offiziellen Schreiben, die in den Anlagen hier auf der Schulhomepage chronologisch (Anlage 1, Anlage 2, Anlage 3, Anlage 4, Anlage 5, Anlage 6) und auf seiner Homepage eingestellt sind. Hier in Kürze dies:

 

Info des Kultusministeriums zum Corona-Virus

 

Kurzform:

Zu Hause bleiben müssen alle, die sich in Risikogebieten (z.B. Lombardei) aufgehalten haben oder Kontakt zu Infizierten gehabt haben könnten.

Für alle anderen bestehen keine Einschränkungen, aber eine Aufforderung zu erhöhter Hygiene.

 

Langform / Original:

Zwei Schreiben des Kultusministeriums an die Schulen (siehe Dateianlagen) und weitere Informationen auf der Homepage: Corona KM BW

 

Von größter Wichtigkeit ist, dass Sie sich als Ferien-Rückkehrer insbesondere aus der Lombardei bitte unbedingt an die Vorgaben des Kultusministeriums halten und Ihre Kinder ab sofort zu Hause behalten: „Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorläufig zu Hause.“ Die Inkubationszeit beträgt nach derzeitigem Wissen 14 Tage, die Ihre Kinder nach Ihrer Heimkehr zu Hause bleiben müssten. Bitte informieren Sie uns darüber gleich morgen früh telefonisch, ebenso das zuständige Gesundheitsamt Friedrichshafen.

 

Alles in allem besteht jedoch kein Grund zur Panik – wir befinden uns hier (noch) in keinem Risikogebiet und halten deshalb bis auf weiteres an unserem normalen Schulbetrieb fest!  An der Schule lassen wir verstärkt zu notwendigen Hygienemaßnahmen informieren und bleiben mit den zuständigen Ämtern in Kontakt für alles Weitere. Bitte wirken Sie auch zu Hause auf Ihre Kinder ein, sich (noch konsequenter als bisher) an die Hand-Hygiene und die sogenannte „Nies-Etikette“ zu halten (siehe Dateianlage des Gesundheitsministeriums).

 

Gerne halten wir Sie auch weiterhin auf dem Laufenden

Masernschutzgesetz - Mitteilung des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport

Amtliche Mitteilung des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport vom 16. Dezember 2019

Masernschutzgesetz

Der Deutsche Bundestag hat am 14. November 2019 den Entwurf eines Gesetzes für den Schutz vor Masern und zur Stärkung der Impfprävention (Masernschutzgesetz) angenommen. Das Gesetz soll  am 1. März 2020 in Kraft treten.

In dem Gesetzentwurf ist unter anderem vorgesehen, dass der Impfstatus gegen Masern bei Kindern überprüft und vor Aufnahme in eine Schule nachgewiesen werden muss. Schülerinnen und Schüler, die am 1. März 2020 die Schule bereits besuchen, haben den Nachweis bis zum 31. Juli 2021 vorzulegen.

Die Schulleitungen werden gebeten, die Eltern beziehungsweise Schülerinnen und Schüler auf diese geplanten Regelungen aufmerksam zu machen und darum zu bitten, den Impfschutz bereits jetzt überprüfen zu lassen, fehlende Impfungen nachzuholen und im Impfpass entsprechend dokumentieren zu lassen.

Ein vollständiger Impfschutz gegen Masern schützt nicht nur Schülerinnen und Schüler, sondern auch die Personen in ihrem Umfeld, die nicht geimpft werden können wie Säuglinge oder immungeschwächte Personen.

Weitere Informationen zu Masern und zur Impfung gegen Masern finden Sie unter: www.impfen-info.de

Datenschutz an öffentlichen Schulen ab 25.Mai 2018 gültig (EU-DSGVO)

Seit dem 25.05.2018 hat die EU-DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) Geltung erlangt. Zur Umsetzung der auch für Schulen geltenden Verordnung hat das Ministerium für Kultus und Sport Baden-Württemberg eine entsprechende Verwaltungsvorschrift "Datenschutz an öffentlichen Schulen" erlassen.

Die darin enthaltenen Vorgaben sind umzusetzen. Dementsprechend beschäftigt sich die Schule mit den bisher erhobenen Daten und wird alle Schülerinnen, Eltern, Lehrkräfte und diejenigen, die mit Schule zu tun haben, entsprechend nach und nach grundlegend informieren.

Im Prinzip ist ein Weiterführen der Schulhomepage, die Erhebung von Daten, die Weitergabe von Daten und vieles mehr zu prüfen. Wenn die Kriterien zur Erhebung vorliegen, ist in jedem Falle für die Veröffentlichung von personenbezogenen Daten und Fotos von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften eine schriftliche Einwilligungserklärung einzuholen.

Verantwortlich für die Umsetzung ist die Schulleitung. Beratend gibt es einen Datenschutzbeauftragten beim Staatlichen Schulamt Markdorf.

Rechtschreibrahmen für die Klassen 1 bis 10

Ab dem kommenden Schuljahr 2018/19 ist ein von der Kultusverwaltung verbindlich vorgegebener Rechtschreibrahmen in allen Schulen von Klasse 1 bis 10 umzusetzen.

Die Lehrkräfte haben ein schulartübergreifendes Spiralcurriculum erhalten mit dem Ziel die Schülerinnen und Schüler zu größerer Rechtschreibsicherheit zu führen. Diese ist eine unerlässliche Grundlage um nicht nur schnell lesen, sondern das Geschriebene auch richtig erfassen zu können.

Der Rechtschreibrahmen soll den Lehrkräften eine verlässliche Grundlage für ihren Rechtschreibunterricht geben.

In den Klassenpflegschaften wird der Rechtschreibrahmen durch die Deutsch-Lehrkräfte vorgestellt.

Wir suchen Sie als Jugendbegleiter/-in !

Sie haben…

… Erfahrung im Umgang mit Kindern oder Jugendgruppen,

… Spaß daran, mit Kindern und Jugendlichen ehrenamtlich pädagogische Angebote

    durchzuführen?

 

Sie sind …

… engagiert und neugierig?

 

Sie können …

… Aufsicht während der Freizeit führen,

… Kinder während der Hausaufgabenstunde betreuen,

… ein Betreuungsprogramm am Nachmittag in Form einer Arbeitsgemeinschaft

    gestalten,

… eine Erzieherin während eines Nachmittags in der Betreuung der Erst- und

     Zweitklässler zu unterstützen?

 

Dann suchen wir Sie dringend und zeitnah zum laufenden Schuljahr 2018/19 als Jugendbegleiterin oder Jugendbegleiter für unsere Schule.

 

Für Ihr ehrenamtliches Engagement erhalten Sie eine Entlohnung.

 

Bei Interesse wenden Sie sich bitte schnellst möglich bei Schulleitung per Telefon unter 07544/73087 oder per e-mail: poststelle(@)jakob-gretser.schule.bwl.de.

 

Weitere Informationen zum Jugendbegleiterprogramm finden Sie unter www.jugendbegleiter.de.

 

 

Andreas Geiger, Rektor  

Weitere Informationen

Kontakt

Jakob-Gretser-Schule
Pestalozzistraße 20
88677 Markdorf
Tel.: 07544 730-87    
Fax: 07544 730-88     
E-Mail schreiben