Stadt Markdorf

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

Elterninfo zur Lernbrücke an der Jakob-Gretser-Schule Markdorf

Liebe Eltern,

die JGS bietet im Zeitraum vom 30. August bis 10. September für ausgewählte Kinder Unterricht in der Lernbrücke an. Die Infos dazu wurden an die betroffenen Schulen versandt. Hier das zugehörige Schreiben:

LERNBRÜCKE - Elterninfo

Der Anmeldeprozess ist bereits abgeschlossen. Nachmeldungen sind nicht mehr möglich.

Die Schulleitung.

Keine Feiern und Feste mit Eltern auf dem Schulgelände

Liebe Eltern,

nach mehrfachen Anfragen haben wir uns mit der Schulaufsicht in Verbindung gesetzt und müssen leider folgende Information und verbindliche Regelung bekannt geben:

Von Klassenfesten, Abschlussfeiern und sonstigen Veranstaltungen mit Eltern auf dem Schulgelände ist grundsätzlich aus Sicherheitsgründen Abstand zu nehmen.

 

Die Schulleitung

Bläserklasse für Kinder der Klasse 3 im Schuljahr 2021/22

Liebe Eltern der jetzigen Klassenstufe 2,

Musikschule, Stadtkapelle und JGS möchten auch im kommenden Schuljahr in Klassenstufe 3 die Bläserklasse anbieten. Bitte beachten Sie dazu die folgenden Information zum Hochladen:

- Informationen zur Instrumentenvorstellung durch die Lehrkräfte der Musikschule

- Einladung zum Elternabend Bläserklasse ins Musikerheim der Stadtkapelle

Hansafüratle in Markdorf am 24. Juni für Kinder in den Klassenstufen 2 und 3

Liebe Eltern der Klassenstufe 2,

auch in diesem Jahr 2021 wird getreu dem alten Markdorfer Brauch das Hansafüratle stattfinden. Da durch die Corona-Verordnung Einschränkungen notwendig sind, hat die Stadt entschieden ausschließlich mit Kindern der Klassenstufen 2 und 3 zu begehen.

Bitte füllen Sie den hier erhältlichen Handzettel für Ihr Kind aus Klasse 2 oder aus Klasse 3 aus und geben ihn bis spätestens Sonntag, 20. Juni direkt im Rathaus bei der Stadtverwaltung ab:

 

Rückmeldezettel Hansafüratle am 24. Juni in Markdorf nur für Kinder der Klassenstufe 2 !!!!!!

Rückmeldezettel Hansafüratle am 24. Juni in Markdorf für Kinder der Klassenstufe 3 !!!!!

Aktuelles zur Neuregelung von MensaMax

Liebe Eltern,

wenn Ihr Kind zum Mittagessen an der JGS im System MensaMax angemeldet ist oder wird, gibt es dazu aktuelle Meldungen unter folgendem Link:

 

Elternbrief MensaMax

 

Geiger

Weitere Regelungen zum Schwimmen, zum Sport und Sonstiges

Liebe Eltern,

vor kurzem ist die Zusage zur Nutzung des Schwimmbades ab Montag, 21. Juni  2021 bei uns eingegangen.

Ebenfalls gehen wir davon aus, dass wir die auswärtigen Sporthallen ebenfalls wieder mitnutzen dürfen um den Sportunterricht abzuhalten.

Nach den Vorgaben ist Sportunterricht drinnen und draußen wieder möglich.

Da die Organisation der Fahrten zu Schwimmbad und zu den Sporthallen und die entsprechenden Anpassungen im Stundenplan einen organisatorischen Vorlauf brauchen, werden wir entsprechend der aktuellen Sachlage

ab Montag, 21. Juni 2021 wieder Schwimmen und Sport extern durchführen.

Zur Frage der Unterschrift der Nachweisformulare einer Corona-Testung und zur Organisation der Bläserklasse werde ich in Kürze Informationen geben können.

Geiger

Schulleitung

Aktuelles zum Schulstart nach den Pfingstferien und weiteren Regelungen

Aktuelle Informationen zur weiteren Unterrichtsorganisation

Unterrichtsorganisation

Mit Schreiben vom 14. Mai 2021 von Herrn Ministerialdirigent Daiber im Kultusministerium wurden den Schulen weitere Öffnungsoptionen bekannt gegeben. Die Feststellung der Inzidenzlage und der damit verbundenen Öffnungsstufe erfolgt durch das Gesundheitsamt und ist in der Regel auf dessen Homepage abrufbar. In Abhängigkeit von den jeweiligen Inzidenzwerten, die vom Gesundheitsamt  festgestellt werden, kann sich die Schule neu organisieren.

Nach aktuellem Stand wird die Jakob-Gretser-Schule dementsprechend ab Montag, 07. Juni 2021 wieder in den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen einsteigen. Die Regelung ist im Moment aber nur bis zum 11. Juni gültig. Damit sind bei Inzidenzwerten zwischen 50 und 100, wie sie derzeit im Bodenseekreis vorliegen, folgende Änderungen verbunden:

  • Die Grundschule kann wieder zum Präsenzunterricht unter Pandemiebedingungen zurückkehren.
  • Sportunterricht ist im Freien sowie innerhalb des Klassenverbandes möglich.
  • Kohortendurchmischung (Klassen) ist weiterhin nicht erlaubt.
  • Testpflicht besteht weiterhin
  • Maskenpflicht besteht weiterhin
  • Abstandsgebot ist aufgehoben.
  • Es gilt der normale Stundenplan nach Bekanntgabe über die Schulleitung
  • AUSNAHME: Da die Schule derzeit über keine anderen Ressourcen für Krankheits- und sonstige Vertretung verfügt, entfällt der Nachmittagsunterricht für die Regelklassen insgesamt bis auf Weiteres
  • Die Ganztagesklassen erhalten weiter im gesamten Umfang Unterricht bis 15 Uhr.
  • Die städtische Betreuung gilt für die Angemeldeten wie bekannt.

Schulbau

Ab sofort steht die Wiese auf dem Schulgelände nicht mehr als Pausenbereich zur Verfügung. Der Schulträger hat auf der Weiherwiese einen Ersatzbereich abgesteckt Die jeweils zugewiesenen Klassenstufen verbringen die große Pause und die Mittagspause unter Aufsicht auf diesem Gelände. Die Kinder werden von den Klassenlehrkräften zum richtigen Verhalten beim Überqueren der Straße, auf dem Pausengelände und die Einhalten der Grenzen belehrt. Bitte unterstützen Sie als Eltern hier die Arbeit der Schule, indem Sie Ihren Kindern deutlich vermitteln, dass diese sich an die Regeln halten.

Mögliche Wiederaufnahme des Schulbetriebs mit Wechselunterricht am 10.Mai

Liebe Eltern,

wenn sich die Inzidenzzahlen tendenziell so halten wie im Moment zu lesen ist, können wir von einer Öffnung im Wechselbetrieb am Montag, 10. Mai 2021 ausgehen.

Voraussetzung ist die öffentliche Bekanntgabe des Bodenseekreises, dass die Werte von 5 aufeinanderfolgenden Werktagen unter der Inzidenz von 165 lagen.

Zur Vorbereitung dieses möglichen Wiedereinstiegs informieren wir, dass am Montag, 10.Mai die Gruppe B (oder Gruppe 2) in Präsenz in die Schule kommt und die anderen zuhause bleiben oder zur Notbetreuung angemeldet werden müssen. Sie erhalten dazu die Abfrage über Ihre Klassenlehrkräfte oder können sie hier abrufen:

Erklärung der Eltern zur Notbetreuung ab Montag, 10. Mai 2021

Bitte geben Sie mit dieser Erklärung - und zwar nur an die Klassenlehrkräfte und nicht an das Sekretariat oder an die Schulleitung - Ihren Bedarf über das Erklärungsformular zur Notbetreuung bekannt. Bitte halten Sie sich unbedingt an die Terminvorgabe, die im Formular eingetragen ist.

Ausschließlich die Klassenlehrkräfte geben dann eine Gesamtliste ihrer Klasse an das Sekretariat weiter.

Zur Gewährleistung eines ruhigen und geordnet ablaufenden Schulbetriebs bitten wir Sie als Eltern insgesamt nochmals eindringlich um die richtige, vollständige und termingerechte Abgabe der abgefragten Daten an die richtige Person. Sie unterstützen damit wesentlich die Arbeit der Schulverwaltung.

Rückfragen dürfen Sie gerne bei Bedarf an die Klassenlehrkräfte stellen.

 

Die Schulleitung

Schulschließung ab Montag, 3. Mai 2021 für den Bodenseekreis amtlich bekannt gegeben

Liebe Eltern,

zu unserem großen Bedauern ist es nun amtlich geworden. Auf der Website des Bodenseekreises ist amtlicherseits die Schulschließung ab Montag, 3.5.2021 angeordnet:

https://www.bodenseekreis.de/de/soziales-gesundheit/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten/corona-virus/

Die Regelungen haben wir Ihnen vorab schon zukommen lassen.

Danke für Verständnis und Unterstützung. Es bleibt die Hoffnung auch diese Zeit zu überwinden.

Die Schulleitung

Schulschließung ab Montag, 3. Mai 2021 erwartet: VORABINFORMATION

Liebe Eltern,

die Inzidenzwerte für den Bodenseekreis lagen nach offiziellen Angaben des Landesgesundheitsamtes für den Bodenseekreis und nach einer notwendigen Korrektur

am Mittwoch, 28.4. bei 168,8,

am Donnerstag, 29.4 bei168,8 und

heute am Freitag, 30.4. bei 171,5.


Deshalb ist nach derzeitigem Informationsstand davon auszugehen, dass am kommenden Montag, 03. Mai 2021 die Schule geschlossen bleibt und ausschließlich Notbetreuung angeboten wird.

Eine offizielle Erklärung dazu ist für unsere Schule noch nicht vorliegend, wird aber erwartet und zeitnah an alle Mitglieder der Schulgemeinschaft weitergegeben.

Die Schulleitung hat eine entsprechende Planung für dieNotbetreuungssituation erstellt und damit die mögliche Situation organisiert. Wir gehen davon aus, dass auch die Umsetzung von Fernunterricht in den Klassen geregelt ist.

In Rücksichtnahme auf mögliche Vorbereitungen und organisatorische Maßnahmen zur Versorgung der Kinder zuhause, informieren wir heute vorab über die Möglichkeit der Schulschließung ab Montag und die damit verbundenen Änderungen.
Das bestellte Essen in der Mensa kann bis Montag, 03. Mai 09:00 Uhr online storniert werden. Die Mensa ist geöffnet.

Leider haben wir für Sie im Moment keine besseren Nachrichten.

Organisatorisches:

Alle   Notbetreuungsanmeldungen der jeweiligen Klasse Ihres Kindes melden sie an die Klassenlehrkräfte, die eine gesammelte Gesamtliste der angemeldeten Kinder an die Schulleitung weiterleiten. So können wir dann für Montag entsprechend organisieren und planen. Das  Formblatt zur Anmeldung ist hier auf der Homepage aktuell abrufbar.

Elternerklärung zur Notbetreuung hier im Download.

Bitte keine Anmeldung mehr im Sekretariat oder an die Poststellenmailadresse, sondern nur noch an die Klassenlehrkräfte !!!!



Die Schuleitung

 

 

Aktualisierung und Neuorganisation des Schulbetriebes ab Montag, 26. April 2021

Liebe Eltern,

gemäß den Vorgaben der Kultusverwaltung hat die Schulleitung den Schulbetrieb ab Montag, 26. April 2021 neu organisiert. Sie erhalten in Kürze von den Klassenlehrkräften die entsprechenden Unterlagen, die ich hier ebenfalls einstelle.

Neu ist die Organisation des Wechselunterrichts, die Terminfenster der Schüler-Selbsttestung und die Organisation der Notbetreung.

Anlagen:

Dokumentationsvorlage zur Schüler-Selbsttestung

Elternerklärung zur Notbetreuung ab Montag, 26. April    BITTE BEACHTEN SIE DIE TERMINGERECHTE ABGABE !!!!

Stunden-/Zeitplan für alle Klassen inklusive GFK

Rückfragen bitte an die Klassenlehrkräfte

Am Freitag, 23. April geben wir von 11 bis 14 Uhr an der Mensa alle Schülerinnen und Schüler die Testkits für die kommenden 2 Wochen aus und bitten um Abholung bei Bedarf.

 

Die Schulleitung

Aktuelle Stellungnahme der Schulleitung zum Wechselunterricht ab 19. April

Liebe Eltern,

aus gegebenem Anlass nimmt die Schulleitung der Jakob-Gretser-Schule nochmals Stellung zum geplanten Wechselunterricht ab der kommenden Woche.

Zunächst zu den Gegebenheiten: In der nun kommenden Woche ändern sich wiederholt die Vorgaben der Kultusverwaltung zum Unterricht und zur Umsetzung der Teststrategie an den Schulen in Baden-Württemberg. Ab dem 19. April kehren alle Klassenstufen, wenn es das Infektionsgeschehen zulässt, zu einem Wechselbetrieb aus Präsenz- und Fernunterricht zurück. Die Ausgestaltung erfolgt nach den bereits bekannten Grundsätzen wie AHA-Regeln, Maskenpflicht, Kohortenbildung, Notbetreuungsangebot,..… Die Entscheidung über die konkrete Umsetzung obliegt dabei der Schulleitung. Ziel muss es sein, so viel Unterricht wie möglich unter den vorliegenden Bedingungen anzubieten.

Diese Bedingungen sind, das Vorhandensein der Testkits in ausreichender Anzahl zur Erfüllung der ab dem 19. April vorliegenden indirekten Testpflicht, das Vorhandensein der benötigten Räume und die Personalressourcen. An Grundschulen entscheidet die Schule, ob die Corona- Testkits an die Sorgeberechtigten verteilt werden oder die Tests in der Schule erfolgen. An der JGS erfolgt die häusliche Testung.

Die vorhandene Raumkapazität an der Schule zur Umsetzung des Abstands-, Hygiene- und Kohortenprinzips (auch in der Notbetreuung) ist im Prinzip ausreichend, wird bei einer bestimmten Anzahl z.B. der Notbetreuungsgruppen problematisch Und letztlich sind die vorhandenen Personalressourcen zur Abdeckung der Wechselunterrichtsstunden und der Notbetreuung aktuell durch Krankheitsfälle, Quarantänefälle und grundsätzlich fehlenden Vertretungskräften stark begrenzt.

Die beiden Themen Wechselunterricht in Präsenz und Schülerselbsttestung sind in Bezug auf die Konzeption der JGS stark in die Diskussion geraten und haben zu Einwendungen seitens der Elternschaft an verschiedenen Stellen geführt. Deshalb führen wir als Schulleitung an dieser Stelle nochmals aus, dass nach Abklärung mit verschiedenen Ansprechpartnern für die kommende Woche die bereits schon einmal durchgeführte Wechselunterrichtskonzeption mit Früh- und Spätschicht geplant ist und umgesetzt wird.

Wichtig ist es uns aber gleichzeitig zu betonen, dass diese Lösung nicht bis auf weiteres Gültigkeit behalten soll, sondern - der derzeitigen Situation angemessen - wöchentlich neu geprüft, abgesprochen und geplant wird. Daraus folgt klar, dass auch Änderungen z.B. in der Anzahl des Unterrichtsstundenangebotes stets überdacht und nach Möglichkeit erweitert werden. Ausschlaggebend dafür ist die bessere Erreichung der Zielsetzung, so viel Unterricht wie möglich unter den o.g. Bedingungen anzubieten.

Für die kommende Woche stellt sich die Situation nun konkret folgendermaßen dar: Eine Lieferung von Testkits erfolgte bis Stand heute nicht an die Schule. Damit wäre es unumgänglich, die Schule aus Gründen der Testpflicht geschlossen zu halten. Sollte die Lieferung eintreffen, gelten natürlich andere Voraussetzungen. Weil die JGS noch eine beschränkte Anzahl an Testungen für die nächste Woche ausgeben konnte, haben wir eben die Gruppen und anwesenden Schüler- und Personalzahlen beschränkt, entsprechend der Ihnen vorliegenden Wechselunterrichtsplanung.

Die Raumkapazitäten wären nach derzeit vorliegenden Anmeldungen für die Notbetreuung schnell an der Grenze dessen, was wir anbieten können. Die Schulleitung hat die verschiedenen Modellvorschläge wohl abgewägt und bei allen die Vorund Nachteile diskutiert. Insbesondere die ganztägige Anwesenheit von Schülerkohorten an zwei (oder drei) Präsenztagen hätte zur Folge, dass die noch fehlenden anderen 2-3 Tage mit Notbetreuung eingerichtet werden müssen. Womit wir wieder bei den Raumkapazitäten ankommen.

Letztlich müssen wir derzeit verschiedene Ausfälle von Lehrkräften, Erzieherinnen und Jugendbegleitern durch Vertretung ausgleichen. Dies wirkt sich insbesondere für die Einsatzplanung in der Notbetreuung aus, da ja nach wie vor das Kohortenprinzip bzw. die Trennung nach Jahrgängen zu beachten ist.

Die Schulleitung hätte sich gewünscht, dass Fragen und Probleme von den Eltern dort angesprochen werden, wo sie entstehen und nicht mittelbar über Dritte an die Schulleitung herangetragen werden.

Wir stellen fest, dass auch in der Elternschaft der JGS keineswegs ein allgemeiner Konsens in Bezug auf Wechselunterricht, Maskenpflicht und Schülerselbsttestung vorhanden ist und deshalb die Gesamtproblematik nicht einfacher zu lösen ist. Insbesondere der Wunsch die höchstmögliche Unterrichtszeit für alle Kinder einzurichten und gleichzeitig einem hohen Sicherheitsbedürfnis bezüglich der Ansteckungsgefahren zu genügen, ist weder einfach noch schnell und standardisiert umsetzbar.

Was die Vorgaben durch die Kultusverwaltung angeht, gehen wir davon, dass, wenn es eine einfach, klare und standardisierte Lösung für alle Schulen gäbe, diese auch klar als Umsetzungsanordnung vorliegen würde. Also auch hier gibt es das Signal, dass es keine optimale Lösung für beide Perspektiven in der derzeitigen und noch zu erwartenden Situation gibt. Vergleiche mit anderen Schulen sind dabei möglicherweise und manchmal hilfreich, müssen aber genau betrachtet werden, da meist unterschiedliche Voraussetzungen gegeben sind.

In der Fernsehsendung „heute-journal“ vom 12. April 2021 wird berichtet, dass Experten der Bundesregierung empfehlen, einen Kurswechsel durchzuführen und die Treffen in Innenräumen, auch in Klassenzimmern, so kurz wie möglich zu halten, regelmäßig zu lüften und die Raumluftfilterung einzurichten. Herr Dr. Gerhard Scheuch (Aerosol-Experte) empfiehlt in dieser Sendung, sich mit möglichst wenig Leuten zu treffen. Er hielt die Kombination dieser Empfehlungen für Garanten einer hohen Sicherheit gegen die Ansteckung mit dem Virus. Dies meinten wir mit der nächste Woche aufgestellten Konzeption bestmöglich umzusetzen. Vom Schulträger sind ausreichend viele Filtergeräte zugesagt und die anderen Maßnahmen an der Schule werden verlässlich ergriffen.

Letztlich hat die JGS seit dem 17. März 2020 keine Coronafälle aus dem Schulbetrieb melden müssen und konnte diesen bis auf den heutigen Tag offen und am Laufen halten. Die Schulleitung nimmt sehr wohl auch die Elternperspektive der weitgehenden Unterrichtsversorgung wahr, beachtet gleichzeitig den Schutzanspruch von Schülerinnen und Schülern und dem gesamten aktiven Schulpersonal.

Wir möchten alle gerne, dass das so lange wie möglich so bleibt und verfolgen durch regelmäßige Überprüfung des Konzepts eine mögliche Steigerung der Unterrichtszeit zum Wohle der Kinder im Sinne des Bildungs- und Erziehungsauftrags der Schule unter gleichzeitig größtmöglicher Beachtung der Abwehrmaßnahmen gegen Corona-Ansteckungen.

Zusammengefasst: Wir arbeiten an den zwei Hauptzielpunkten so viel Unterricht wie möglich anzubieten und an größtmöglichen Schutz- und Vorsorgemaßnahmen bezüglich der Pandemie. Dazu werden wir jede Änderungsmöglichkeit, die zur Verbesserung der Situation führt, regelmäßig prüfen und konsequent nutzen und einrichten.

Die Schulleitung

Teststrategie ab 12. April 2021

Liebe Eltern,

anbei Unterlagen für Sie zur Umsetzung der Selbsttestung.

SELBSTTESTUNG

Info zur häuslichen Selbsttestung

Bescheinigung bei positivem Selbsttest zur Rückgabe an die Schule

Die Schulleitung bittet eindringlich um gewissenhafte Durchführung und Rückmeldung an die Schule.

Ab dem 19. April müssen wir leider von der indirekten Testpflicht für Schülerinnen und Schüler und Schulpersonal ausgehen. Die Schulleitung weist darauf hin, dass aber nach wie vor die Möglichkeit besteht, das eigene Kind von der Präsenz in der Schule abzumelden.

Die Schulleitung

 

WECHSELUNTERRICHT ab 19.04.2021

Liebe Eltern,

ab der kommenden Woche werden sich wiederum einige grundlegende Dinge aufgrund der Vorgaben von Land und Kultusverwaltung ändern. Wir versuchen Sie einerseits umfassend und andererseits mit nicht zu viel Informationen auf einmal zu versorgen.

Es werden im Kern 2 Themen angesprochen: WECHSELUNTERRICHT und SELBSTTESTUNG.

Zu beiden Themen werden ab sofort zeitnah mehrmals weitergehende Informationen eingestellt. Zunächst zur Planung Wechselunterricht.

WECHSELUNTERRICHT: Die Planung ist heute an die Klassenlehrkräfte gegangen mit der Aufforderung dies an die Klasseneltern weiterzuleiten. Für Kinder, die vor oder nach dem Präsenzunterricht (Klassenstufe 2 und 4) und Kinder aus den anderen Klassenstufen, die zwingend aus den bekannten Gründen zur Notbetreuung angemeldet werden müssen gibt es hier das

Anmeldeformular Notbetreuung. (Ab 19. April 2021)

Aus schulorganisatorischen Gründen nehmen wir die Anmeldung ab sofort bis spätestens Freitag, 16. April 2021 10:00 Uhr entgegen. Einreichungen nach diesem Zeitpunkt können dann leider nicht mehr berücksichtigt werden. Die Formulare gehen auch in wenigen Minuten an die Klassenlehrkräfte mit der Bitte ebenfalls bis zum og. Zeitpunkt an das Sekretariat zu melden. Da die Schule derzeit auch noch die verpflichtende Selbsttestung zu regeln hat, ist eine konsequente Einhaltung der Termine unerlässlich.

SELBSTTESTUNG: Die Schule erhält nach heutigem Stand von der Kommune eine Lieferung mit Selbsttest, die sie an Schülerinnen und Schüler und das Schulpersonal verteilt. Je nach Anzahl der gelieferten Testkits geben wir Pakete aus. Da wir davon ausgehen müssen, dass die Testung ab 19. April verpflichtend sein wird, können

am Freitag, 16. April ab 8:30 Uhr alle Kinder der Klassenstufe 2, die noch nicht versorgt sind, ihren Test an der Mensa abholen,

am Freitag, 16. April ab 9:30 Uhr alle Kinder der Klassenstufe 4, die noch nicht versorgt sind, ihren Test an der Mensa abholen,

am Freitag, 16. April ab 10:30 alle Kinder, die für die Notbetreuung (aus den Klassenstufen 1 und 3) angemeldet sind, ihren Test an der Mensa abholen.

Selbstverständlich gehen wir vertrauensvoll davon aus, dass alle SCH nach Anleitung zuhause richtig getestet werden und die Rückmeldung termingerecht erfolgt. Es dürfte allen Beteiligten klar sein, dass davon die weitere Beschulung in Präsenz, die uns allen wichtig ist, abhängt.

Wir bitten darum, große Ansammlungen zu vermeiden und auf dem Schulgelände zur Abholung Maske zu tragen.

Weitere genaue Informationen folgen in Bälde. Da die Gesamtsituation derzeit in ihrer Entwicklung kaum abzusehen ist, weisen wir darauf hin, dass die Planungen ohne Gewähr sind und aus aktuellem Anlass Änderungen erfahren können.

 

Die Schulleitung

 

 

Notbetreuung vom 12. bis 16. April

Liebe Eltern,

die Informationen, die Sie hier lesen sind nicht dauerhaft verlässlich, sondern können jederzeit Änderungen erfahren.

Deshalb schauen Sie bitte regelmäßig auf die Homepage, um auf dem aktuellen Stand zu sein.

Am 1. April (ganz ohne Scherz!) hat die Kultusverwaltung die Schulen über die weiteren Regelungen nach den Osterferien informiert.

Diese sind u.a.: Die Schulen sollen zunächst ab 12. April geschlossen bleiben. Für Baden-Württemberg formuliert die Kultusverwaltung konkrete Bedingungen, Ausnahmen und weitere Perspektiven.

  • In der kommenden Woche ab dem 12. April dürfen weder Präsenzunterricht noch andere schulische Veranstaltungen stattfinden. Das gilt auch für Grundschulförderklassen, Betreuungsangebote der Verlässlichen Grundschule und der flexilblen Nachmittagsbetreuung.

  • Ab dem 19. April wird an der Schule wieder Wechselunterricht nach bekannter Struktur eingerichtet

  • Für Schülerinnen und Schüler, deren Eltern zwingend auf eine Betreuung angewiesen sind, wird wie gehabt eine Notbetreuung gemäß den üblichen Präsenzzeiten des Kindes an der Schule eingerichtet. Bitte beachten Sie dazu die Orientierungshilfe hier bei FÜR ELTERN!

  • Für die Grundschüler soll während des Zeitraums der Schulschließung das Lernen mit Materialien treten, dass entweder analog (in Papieren und Arbeitsblättern) oder digital (moodle) erfolgen kann. Dazu werden wir zeitnah die entsprechenden Planungen der Klassenstufen veröffentlichen.

  • Bitte loggen Sie sich in jedem Falle probeweise mit den Ihnen bereits zugegangenen Daten (Anmeldename und Passwort) in die Lernplattform moodle ein: 04117523.moodle.belwue.de/moodle

  • Bitte nehmen Sie mit Ihrer Klassenlehrkraft Kontakt auf, wenn es nicht funktioniert.

  • Bei moodle kann es durch massenweise Nutzung zu Problemen führen. Deshalb sind die Lehrkräfte mit Gelingensbedingungen versorgt um Störungen zu minimieren.

Die Orientierungshilfe zur Notbetreuung an Schulen ist auf der Homepage als Anlage eingestellt.

Eine Öffnung der Grundschulen ab dem 12. April ist auf der Grundlage der verfügbaren Daten möglich. Die Maßnahme der Reduzierung der Anzahl der Kontakte kann nur wirksam werden, wenn die Notbetreuung ausschließlich dann in Anspruch genommen wird, wenn dies zwingend erforderlich ist, d.h. eine Betreuung auf keine andere Weise sichergestellt werden kann.

Die Schulleitung der JGS: Bitte versuchen Sie als Eltern alles, damit Sie eine Betreuung organisiert bekommen. Die Notbetreuung wird eingerichtet für die Grundschüler aller Klassenstufen und die Kinder der Grundschulförderklasse.Voraussetzung ist grundsätzlich, dass Alleinerziehende oder beide Erziehungsberechtigte tatsächlich durch ihre berufliche Tätigkeit an der Betreuung gehindert sind und auch keine andere Betreuungsperson zur Verfügung steht.

Für die Teilnahme an der Notbetreuung ist deshalb zu erklären, dass

  • die Erziehungsberechtigten beide entweder in ihrer beruflichen Tätigkeit unabkömmlichsind oder ein Studium absolvieren oder eine Schule besuchen, sofern sie die Abschlussprüfung im Jahr 2021 anstreben und

  • sie dadurch an der Betreuung ihres Kindes tatsächlich gehindert sind. Bei Alleinerziehenden kommt es nur auf deren berufliche Tätigkeit bzw. Studium/Schule an.

  • Die Erklärung der Erziehungsberechtigten kann gegenüber der Schule mündlich, fernmündlich, elektronisch, aber auch schriftlich erfolgen. HIer zum Download und Rücksendung an Poststellenadresse der Schule:

  • Es werden in der Notbetreuung die Zeiten nach Stundenplan einschließlich Ganztag sowie kommunale Betreuung angeboten.

  • Die Unterrichtszeiten werden von Lehrkräften abgedeckt, die Zeiten der kommunalen Betreuung von dem hierfür zuständigen Personal.

  • Vorgaben: Möglichst kleine konstante Gruppen. Wenn die Notbetreuung nicht klassenweise erfolgt, sollen die Kinder bevorzugt jahrgangsweise zusammengefasst. Bei sehr geringen Anzahlen auch jahrgangsübergreifend.

  • Ausgeschlossen von der Notbetreuung sind Personen, die

    • in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen

    • sich innerhalb der vorausgegangenen 10 Tag in einem Risikogebiet aufgehalten haben

    • typische Symptome einer Coronainfektion aufweisen (Fieber, trockener Husten, Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns

Aktuelle Informationen zum Schulbetrieb nach den Osterferien

Liebe Eltern,

gerade eben habe ich ein Schreiben von der Kultusverwaltung abgerufen zur Regelung des Schulbetriebs nach den Osterferien;

MD_Schreiben zum Schulbetrieb nach den Osterferien

Anlage: Orientierungshilfe Notbetreuung Schule

Die Schulleitung wird sich nach den Feiertagen um die Regelung an der JGS kümmern und Sie dann zeitnah über Mail oder die Homepage informieren.

 

 

Geiger, Rektor

Schüler-Selbsttestung : Fortsetzung nach den Osterferien

Liebe Eltern,

nach aktuellem Kenntnisstand haben wir die Fortsetzung der freiwilligen Schülerselbsttestung nach den Osterferien zeitlich organisiert und für Sie zum Download eingestellt:

Infoschreiben Teil 2 für Eltern

Dokumentationsblatt für zuhause und zur Vorlage in der Schule

Ihnen allen eine erholsame Ferienzeit verbunden mit dem Wunsch gesund und ansteckungsfrei zu bleiben.

 

Die Schulleitung

Aktuelle Erläuterung zum Schüler-Selbsttest

Liebe Eltern,

zur Erläuterung hier einige Informationen der aktuellen Situation:

1. Die Teilnahme an den Schüler-Selbsttests ist grundsätzlich freiwillig.

2. Bitte melden Sie über die Formulare nur Ihr Einverständnis zurück. Bitte keine ablehnenden Meldungen einreichen !

3. Bitte geben Sie das Ihnen zugegangene Formular (oder Homepage-Download) unterschrieben an die Klassenlehrkraft weiter.

4. Nur Kinder, deren Einverständniserklärung vorliegt, erhalten die Tests mit nach Hause. Die Schule wird hier - und in keinem Falle ohne vorliegende schriftliche Elternerklärung - sonst nicht tätig.

5. Die Eltern führen mit den Materialien zuhause an den vorgebenen Tagen den Selbsttest mit Ihren Kindern durch.

6. Es werden Tests mit kurzer Anleitung und Dokumentationstabelle am Dienstag an die gemeldeten Kinder ausgegeben.

7. Bitte geben Sie Ihren Kindern am Dienstag ggf. ein entsprechendes Behältnis (saubere Plastikbox o.ä.mit mindestens 20cm Länge) in die Schule mit, damit die Materialien unbeschadet zuhause ankommen.

 

gez. Geiger, Rektor

 

WICHTIG !!!!! Informationen zum Schülerselbsttest an der JGS

Angebot des Schulträgers zu

freiwilligen Schülerselbsttests an den Grundschulen

Liebe Eltern,

in Absprache mit dem Schulträger und den Schulleitungen der Markdorfer Grundschulen können wir die Durchführung freiwilliger Selbsttests für Schülerinnen und Schüler anbieten. Vorgesehen ist dafür der zugelassene SARS-CoV-2 Rapid Antigentest zur Selbstanwendung der Firma Roche (Info und Film: www.roche.de).

Im Vorfeld möchten wir Missverständnisse vermeiden und Infos zur Machbarkeit geben, wie das so abläuft mit dem Schnelltest für  Schülerinnen und Schüler:
Der Link zum Film ist hier eingetragen. Einfach die gesamte Zeile kopieren und im Browser einfügen oder anklicken. Dort sieht man, dass die Kinder sich selbst testen können und das Stäbchen nur zwei Zentimeter rein muss.

https://www.roche.de/patienten-betroffene/informationen-zu-krankheiten/covid-19/sars-cov-2-rapid-antigen-test-patienten-n/
 

Der Test soll nach Möglichkeit zweimal pro Woche von den Schülerinnen und Schülern zuhause durchgeführt werden. Der fertige Test muss zur Dokumentation an der Schule vorgelegt werden. Planerisch haben wir die Durchführung zunächst bis zu den Osterferien so angelegt, dass wir den gemeldeten freiwilligen Testteilnehmern am Dienstag nach  Anmeldeliste 4 Tests aushändigen, die dann am Mittwoch 24.3., Freitag 26.3., Montag 29.3 und Mittwoch 31.3. morgens rechtzeitig vor dem Unterricht zuhause durchgeführt und das Testergebnis umgehend in der Schule vorgelegt werden sollen.

Die Erziehungsberechtigte(n) können mit der angehängten Einverständniserklärung ihr Kind/ihre Kinder freiwillig zur Testung anmelden. Es müssen beide Sorgeberechtigte unterschreiben. Danach ist die Erklärung postalisch oder per Email an die Schule zu schicken. Ebenfalls angehängt ist eine entsprechende Datenschutzinformation der Stadt Markdorf. Die Tests werden nur an gemeldete Kinder ausgegeben.

Rechtzeitig werden wir Sie dann informieren, wie es nach den Osterferien weitergehen soll.

Dieses Schreiben ergeht vorbehaltlich anderer Anweisungen bzw. Änderungen aus aktuellem Anlass seitens des Kultusministeriums bzw. der verantwortlichen Stellen.

 

Mit freundlichen Grüßen

gez. Geiger, Rektor

 

Download der Einverständniserklärung (FREIWILLIG!)

Download Datenschutzerklärung zum Schülerselbsttest

Schulstart im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen

Liebe Eltern,

hier können Sie alle ausführlichen Information zum Schulstart einsehen. Über die gültigen Stundenpläne erhalten Sie direkt von Ihrer Klassenlehrkraft auf dem Weg über Email alle notwendigen Infos.

Informationen zum Schulstart am Montag, 15. März 2021

Rückfragen bitte auch an die Klassenlehrkräfte.

Die Schulleitung

 

Aktuelles Schreiben der Ministerin zu weiteren Öffnungsschritten für den Schulbetrieb ab dem 15. März 2021

Mit Datum 5.März 2021 stellen wir Ihnen hier das Schreiben der Ministerin als Download zur Verfügung:

 

Weitere Öffnungsschritte für den Schulbetrieb ab dem 15. März 2021

 

Zur Konkretion der Umsetzunge erhalten Sie zeitnah genauere Informationen der Schulleitung.

 

Geiger, Rektor

Aktuelle Information zur Fortsetzung der Präsenzzeit - Stand Donnerstag, 04.03.2021

Liebe Eltern,

nach derzeitigem Informationsstand werden wir in den kommenden Wochen, solange keine anderen Vorgaben erfolgen, den Schulbetrieb wie in KW 08 und 09 fortsetzen.

Woche vom 08. bis 12. März Klassenstufe 1(und GFK) und Klassenstufe 3

Woche vom 15. bis 19. März Klassenstufe 2 und Klassenstufe 4

im Wechselunterricht wie bekannt.

Notfallbetreuung wird ebenfalls angeboten. Sie erhalten von Ihren Klassenlehrkräften zeitnah entsprechende Informationen.

Zur Eindämmung der Papierflut gehen wir grundsätzlich davon aus, dass Ihr Kind wie in den letzten beiden Wochen hier an der Schule sein wird. Bitte reichen Sie bei Ihrer Klassenlehrkraft deshalb nur das hier angehängte Formular zur NEUANMELDUNG oder zur ÄNDERUNGSMELDUNG ein.

--> NEUANMELDUNG oder ÄNDERUNG

Falls Sie ihr Kind von der Notbetreuung oder vom Präsenzunterricht abmelden, reichen Sie bitte schriftlich formlos eine Mitteilung bei Ihrer Klassenlehrkraft ein.

Diese Regelung gilt bis auf Weiteres.

Informationen des Kultusministeriums können Sie über folgende Links abrufen:

https://km-bw.de/,Lde/startseite/sonderseiten/corona-verordnung-schule

https://km-bw.de/,Lde/startseite/sonderseiten/faq-corona

 

 

Die Schulleitung

Aktuelles

Die erste Präsenzwoche mit den Klassenstufen 1 und 3 lief erwartungsgemäß ab, so dass die kommende Woche wie geplant kommen kann für die Klassenstufen 2 und 4.

Insbesondere haben sich natürlich die Kinder auf die Begegnungen gefreut und sich sehr gut und kompetent verhalten.

Die Notbetreuungsgruppen bewegen sich anzahlmäßig in manchen Klassenstufen grenzwertig, so dass die Schulleitung nochmals eindringlich dazu auffordert, Kinder nur dann in die Notbetreuung anzumelden, wenn die Gründe zwingend sind.

Nach wie vor achten wir im Schulbereich auf Hygiene und AHA-Regeln. Wir bitten wiederholt alle Eltern und externen Personen sich vor dem Betreten des Hauses im Sekretartiat telefonisch anzumelden. In dieser Woche gab es einige Personen, die direkt ins Haus und ins Sekretariat ohne vorherige Anmeldung kamen. Das steigert die Kontaktzahl und letztlich das Infektionsrisiko. Wir bitten auch hier eindringlich, um ein angemessenes Verhalten.

Am morgigen Freitag und am kommenden Dienstag wurde für das gesamte Hauspersonal die Corona-Testung vor Ort organisiert. So dass wir im Rückblick auf die letzten Tage und dann in der nächsten Woche einen verlässlichen Blick auf die Situation der Erwachsenen an der Schule bekommen können. Gleichzeitig ist auch der Schulträger sehr engagiert, Testung und irgendwann Impfung voran zu bringen. Dafür allen Beteiligten herzlichen Dank.

Ebenso nutzen viele Bedienstete aus dem Bereich der Schule schon die Möglichkeit, sich extern impfen zu lassen. Die Terminfindung ist nach derzeitigem Kenntnisstand tatsächlich häufiger von Erfolg gekrönt.

Am 3. März findet die nächste Sitzung der MPK und der Bundeskanzlerin statt. Wir erwarten von dort Entscheidungen zum weiteren Verlauf der Lockdown-Situation, über die wir Sie an dieser Stelle zeitnah informieren möchten.

Wir werben weiter um ihre Unterstützung jedweder Art, um die bisher sehr erfolgreich verlaufene Schulsituation ohne Quarantäne und Schließungsmaßnahmen zu gewährleisten. Wir können zufrieden auf die bisherigen Konzepte blicken, die zum Teil diese Effekte mit unterstützt haben.

Am morgigen Freitag werden die Halbjahresinformationen an die Kinder der Klasse 3 ausgegeben und die Elterngespräche in Klassenstufe 2 sind abzuschließen.

Bleiben Sie gesund und mit uns hoffnungsvoll, dass wir die Lage weiter gestalten können.

 

Die Schulleitung.

 

Stand 17. Februar Teil 3 - Downloads

Wichtige Dokumente zum Download mit Bezug zu Teil 1 und Teil 2 untenstehend:

Download Elternrückmeldung zur Notbetreuung

Hygieneplan

Positionspapier der Schulleitung zum Schichtbetrieb in der Präsenzzeit

Abmeldungen vom Präsenzunterricht bitte schriftlich formlos bei der Klassenlehrkraft einreichen !

Stand 17. Februar Teil 2

Liebe Eltern,

mit Wirkung vom 22. Februar wird der Schulbetrieb in Präsenz an der Grundschule wieder aufgenommen. Natürlich nicht in der gewohnten Form des Schuljahres vor Corona, sondern mit verschiedenen Anpassungen an die aktuelle Situation.

Die Klassenstufen in der jeweiligen Präsenzwoche beginnen mit Gruppe 1 um 08.00 Uhr und um 10.30 Uhr mit Gruppe 2. Die Schulleitung der JGS hat den täglichen Stundenplan entsprechend in den Zeiten und mit konzentrierenden Personalumstellungen den Gegebenheiten angepasst. Die bisherigen Ganztags- und Betreuungsangebote werden entsprechend den angemeldeten Kindern vorgehalten.

Wir listen Ihnen hier einige wesentliche Punkte auf, die es Ihnen und uns ermöglichen einen einigermaßen flüssigen Betrieb für die nächsten Wochen einzurichten:

  • Eine Abstandsregelung ist in den Klassenräumen zu beachten. Die Trennung der verschiedenen Jahrgangsstufen ist einzuhalten.
  • Wenn Ihr Kind für gebührenpflichtige Betreuung oder beim Ganztag angemeldet war, füllen Sie bitte die unten angehängte Rückmeldung schnellstmöglich aus und geben diese an die Schule zurück.
  • Es hat Wechselunterricht stattzufinden mit den Klassenstufen 1 (mit GFK) und 3 in der Kalenderwoche 08 und für die Klassenstufen 2 und 4 in der Kalenderwoche 09
  • Um die Kontakt zu minimieren, wird es durch den Schichtbetrieb keine große Pause geben.
  • Nachmittagsunterricht für Regelklassen findet nicht statt!
  • Die Nachmittagsangebote für den Ganztag werden nach Bedarf vorgehalten. Deshalb ist die Rückmeldung wichtig.
  • Nach Möglichkeit sollte eine Lehrkraft bzw. ein festes Lehrkräfteteam den Unterricht einer Klasse abdecken. Daraus die Folgerung, dass wir den Stundenplan grundsätzlich anders aufgebaut haben.
  • Klassen und gebildete Gruppen sollen nach dem Kohortenprinzip konstant und gleich bleiben. Also keine Wechselbewegungen zwischen den verschiedenen Gruppen z. B. am Nachmittag oder in der Frühbetreuung.
  • Musik und Sportunterricht wird nicht stattfinden.
  • Deutsch, Mathematik und Sachunterricht bilden den unterrichtlichen Schwerpunkt.
  • Den für Ihr Kind gültigen Stundenplan erhalten Sie über Ihre Klassenlehrkraft.
  • Die Notbetreuung ist mit dem unten verlinkten Formular verbindlich anzumelden
  • Informationen zur Ausgabe der Halbjahresinformation Klasse 3 erhalten Sie über die Klassenlehrkräfte.
  • Die Mensa hat – unter Beachtung der vorgegebenen (Hygiene-)Regelungen geöffnet.
  • Sie als Eltern entscheiden, ob ihr Kind am Präsenzunterricht teilnimmt und können dies der Schule formlos anzeigen und vom Schulbesuch absehen. Bitte melden Sie uns mit dem unten angehängten Formular zurück, wenn Ihr Kind nicht in die Schule kommen wird. Es wird dann von der Schule mit Lernplänen wie gehabt und über Fernlernunterricht weiterhin versorgt.
  • Die Schule orientiert sich am Kerncurriculum und der Kontingentstundentafel, d.h. eine Anpassung an die Vorgaben ist unerlässlich.

Für Fragen stehen Ihnen wie gewohnt die Klassenlehrkräfte zur Verfügung oder die Klassenlehrkräfte leiten diese an die Schulleitung weiter.

Ihnen allen Danke für die Unterstützung in den nächsten Wochen.

Stand 17. Februar Teil 1

Vorschau

In der kommenden Woche vom 22. bis 26. Februar werden wir an der Grundschule wie angewiesen den Präsenzunterricht für die Klassenstufe 1(mit GFK) und 3 abhalten. In der darauf folgenden Woche kommen dann die Klassenstufen 2 und 4 in die Präsenzzeit.

Die Kinder kommen zu einer Früh- und einer Spätschicht:

Frühschicht ab 8.00 bis 09.45 Uhr, Spätschicht ab 10.30 bis 12.15 Uhr

Daneben werden wir die Notbetreuung für bis zu 5 Gruppen anbieten. Die jeweilig wöchentlich wechselnden Betreuungsbereiche sind den Lehrkräften mitgeteilt in einem gesonderten Raumplan und können dort bei Bedarf erfragt werden.

Präsenzbetrieb im Wechselunterricht und in Früh- und Spätschicht

Ab Montag, 22. Februar 2021 soll die Grundschule wieder für die Klassen (auch die Grundschulförderklasse) im wöchentlichen Wechselunterricht geöffnet werden. Der Präsenzunterricht hat eine wöchentliche Mindeststundenzahl von 10 Unterrichtsstunden vorgegeben. Allerdings gelten nach wie vor bestimmte Corona-bezogene Regelungen. Insbesondere sind wegen einer dünnen Personal- und Raumkapazitäten so gut wie keine Möglichkeiten offen, die Stundenzahl pro Woche und Klasse zu erhöhen

In der Referenzzeit im letzten Jahr wurde vom damaligen Vorsitzenden des Landeselternbeirates Herrn Carsten Rees am Freitag, 19.06.2020 geäußert, dass der Landeselternbeirat "schnellstmöglich eine verlässliche und pädagogisch wertvolle Beschulung" fordert. Dem fühlen wir uns als Schulleitung und Kollegium verpflichtet.

Die Schulleitung erstellt verantwortlich die Konzeption und entwickelt daraus Stundenpläne für Klassen und Lehrkräfte. Sie sorgt eine möglichst zeitnahe Information an Eltern, Schülerinnen und Schüler zum Unterrichtsstart ab Montag, 22.02 2021. Dabei greifen wir auf das im Juni letzten Jahres durchgeführte Modell des Schichtunterrichts zurück.

Dazu ein paar Rahmenvorgaben in aller Kürze:

Die Regelung gilt ab dem 22.02.2021. Der Unterricht ist auf die Kernfächer Deutsch, Mathematik und Sachunterricht zu beschränken. Insbesondere in Klasse 4 kommt noch eine Schwerpunkt der Vorbereitung auf die weiterführenden Schulen hinzu.

Die Klassen werden verlässlich von möglichst konstant bleibenden Lehrkräften oder Teams beschult. Es werden keine Klassenarbeiten geschrieben. Musik und Sport finden in keinem Falle statt. Um große Ansammlungen zu vermeiden sollen Unterrichtsbeginn und Pausen gestaffelt werden.

Eine Notbetreuung wird eingerichtet. Die Anmeldung hat durch die Eltern unter Verwendung des auf der Homepage eingestellten Formulares schriftlich zu erfolgen.

Herzlichen Dank an alle aktiven und passiven Mitglieder der Schulgemeinde und der externen Partner für die bisherige geduldige und verständnisvolle Begleitung und Unterstützung, insbesondere das extrem hohe Engagement des pädagogischen und anderen Personals an der Jakob-Gretser-Schule.

Präsenzunterricht nach den Fasnetsferien ab dem 22. Februar

Liebe Eltern,

gemäß der nun vorliegenden Regelung der Kultusverwaltung für den Schulbetrieb ab dem 22. Februar wird sich die Schulleitung mit der konkreten Planung beschäftigen und Sie zeitnah konkret und detailliert über die Homepage bzw. über die Lernplattform moodle informieren.

Die Regelung orientiert sich an den Planungen nach den Pfingstferien im letzten Jahr. Das bedeutet eine begrenzte Präsenzzeit im Wechselunterricht für die Klassenstufen. Auch Notbetreuung und Ganztagesangebote sollen demgemäß berücksichtigt werden.

In Absprache mit dem Lehrerkollegium und der Elternvertretung wird die Schulleitung den Wiedereinstieg organisieren.

Ihnen eine erholsame Ferienzeit,

Geiger

Informationen zu den Fasnetferien 2021

Liebe Eltern,

in Absprache mit der Stadt Markdorf sind die Fasnetsferien folgendermaßen geregelt:

1. Die Notbetreuung der Schule endet am Donnerstag, 11. Februar spätestens um 12.20 Uhr. Dies ist der Beginn der Fasnetsferien.

2. Mittagessen in der Mensa kann noch eingenommen werden.

3. Für Kinder, die in der städtischen Betreuung zur Notebetreuung zugelassen sind, werden ab 12.20 Uhr in der Schule betreut. Die Stadt richtet auch für die Ferien eine entsprechende Betreuung mit den gleichen Zulassungsvoraussetzungen ein.

4. Bisher nicht in der städtischen Notbetreuung zugelassene Kinder müssen gegebenenfalls für die Ferienbetreuung, ab dem 11. Februar um 12.20 Uhr beginnend, neu bei der Stadt angemeldet werden.

5. Die Ferien beginnen am Donnerstag, 11. Februar um 12.20 Uhr und enden einschließlich Wochenende am Sonntag, 21. Februar.

6. Über die Regelungen nach den Ferien haben die Schulen bisher noch keine Vorgaben vorliegen. Sobald hier Aktualisierungen vorliegen, sind diese auf der  Homepage veröffentlicht.

In Absprache mit der Narrenzunft wird es aufgrund der Pandemielage zu unserem großen Bedauern keinerlei Narrentreiben wie auch immer geartet am Schmotzigen Dunschtig in der Schule geben können!

 

MfG,

Geiger

Anschreiben und Anmeldeformulare für das Schuljahr 2021/22

Liebe Eltern,

um für das kommende Schuljahr angemessen planen zu können, brauchen wir bis zum 10. Februar 2021 Ihre Unterstützung und Rückmeldung. Falls es möglich ist, erhalten Sie die Rückmeldeformulare entweder direkt von den Klassenlehrkräften der Klasse Ihres Kindes oder Sie können hier die für Sie notwendigen Papiere downloaden. Damit Sie die Übersicht nicht verlieren in Tabellenform:

Jetzige Klasse

im Schuljahr 20/21

Klasse im Schuljahr 21/22

Wer braucht das Formular?

Download-Link

für Schuljahr 21/22

1

2

Alle Kinder der Klasse

Anschreiben Klasse 2

1

2

Alle Kinder, die zum Ganztag angemeldet werden sollen!

Anmeldung Ganztag Klasse 2

2

3

Alle Kinder der Klasse

Anschreiben Klasse 3

2

3

Die Kinder, die zum Ganztag angemeldet werden sollen

Anmeldung Ganztag Klasse 3

3

4

Alle Kinder der Klasse

Anschreiben Klasse 4

3

4

Alle Kinder, die Bestandsschutz am Ganztag teilnehmen sollen

Anmeldung Ganztag Klasse 4

Alle

Alle

Wer städtische Betreuung vor oder nach dem Unterricht braucht

Information zur städtischen Betreuung vor und nach dem Unterricht

Allgmeine Informationen zum Lernen in der Lockdown-Zeit

Liebe Eltern,

auch in den nächsten Wochen werden wir in aller Gemeinsamkeit die präsenzlose Zeit gemeinsam meistern müssen. Alle von uns sind Belastungen ausgesetzt, beruflich, privat und familiär, die wir so noch nicht gekannt haben.

Damit Sie zu Hause mit Ihren Kindern Lernzeit positiv gestalten können, habe ich die Klassen- und Fachlehrkräfte zeitnah nochmals darum gebeten, Ihnen die grundlegenden Informationen möglichst transparent und nachvollziehbar zukommen zu lassen.

Aktuell gehe ich davon aus, dass das größtenteils bereits geschehen ist und insbesondere die Erfahrungen mit dem Lockdown vor den Sommerferien in den Austausch und die Organisation einfließen konnten.

Falls bei Ihnen also noch Fragen offen sind zu moodle, zu Videokonferenzen, zu Lernpaketen, zum Austausch der Materialien, zu den Lerninhalten der nächsten Zeit, usw. wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an Ihre Klassenlehrkraft oder die Fachlehrkraft, die Sie nach bestem Wissen und Gewissen unterstützen.

Ich gehe selbstverständlich davon aus, dass sich alle Kolleginnen und Kollegen weit über alle Maßen eingesetzt haben und weiterhin einsetzen, um die Zeit zu Hause ganz im Sinne einer positiven Lernentwicklung und eines angemessenen Bildungszuwachses mit den Kindern und Ihnen bestmöglich zu gestalten. Falls Sie für Ihre häusliche Unterstützung noch Informationen benötigen, stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Ich möchte an dieser Stelle der ganzen Schulgemeinde und allen begleitenden Partnern sehr herzlich für das Vertrauen, die Unterstützung und das große Verständnis danken, das uns entgegengebracht wird in dem Bemühen diese Krisensituation zu bewältigen.

Im Namen der Schulleitung

Geiger

Rektor

Wichtige Information der Stadt Markdorf

Hier können Sie die Info der Stadt downloaden:  Info Stadt Markdorf

Organisation und Zeitplan für die Notbetreuung ab Montag, 11.01.2021

7.45 Uhr       Ankommen an der Schule; Notbetreuung

Bereits in der Notbetreuung angemeldete Kinder

  • der Klassenstufe 1 betreten das Schulhaus duch den Noteneingang rechts vom Haupteingang und gehen die Treppe nach oben in das Klassenzimmer der 1C zu Frau Steiner
  • der Klassenstufe 2 betreten das Schulhaus durch den Haupteingang rechts und gehen in das Klassenzimmer der 2A (gegenüber Mensa) zu Frau Rosenberger
  • der Klassenstufe 3 betreten das Schulhaus durch den Haupteingang links und gehen in das Klassenzimmer der 3A zu Frau Kludas
  • Kinder der Klassenstufe 4 betreten das Schulhaus durch den Eingang am Rondell und gehen in das Klassenzimmer 4D zu Frau Mohr
  • Kinder, die von ihren Eltern zur Notbetreuung angemeldet werden sollen, warten vor dem Haupteingang bis sie zur Anmeldung vom Sekretariat abgeholt werden.

Bitte in keinem Fall ohne Abholung das Schulhaus betreten. Im Haus ist für Erwachsene das Tragen von Mund-Nasen-Schutz verpflichtend.

Die Anmeldung zur Notbetreuung muss in jedem Falle über die Schulleitung bzw. das Sekretariat von den Erziehungsberechtigten persönlich durchgeführt werden!

8.00 Beginn des Unterrichts in der Notbetreuung entsprechend des für das einzelne Kind bisher im Normalfall geltenden Stundenplans. Unterschiede der Schlusszeiten können sich möglicherweise aus der Zugehörigkeit zur Regelklasse, zum Ganztag und zur städtischen Betreuung.

In der Mittagszeit wird es bis auf weiteres keine Essensanmeldung geben. Die Kinder brauchen also Vesper, wenn Sie in der Mittagspause an der Schule sind.

Die Lehrkräfte sind angehalten während des Präsenzunterrichts in der Notbetreuung die Gruppen durchgängig getrennt zu halten. Also getrennte Wege, getrennte Gänge zur Toilette, getrennte Pausenflächen und -zeiten.

Änderungen sind möglich und werden an dieser Stelle zeitnah veröffentlicht.

 

Die Schulleitung

Wie geht es ab dem 11. Januar an der JGS weiter?

Liebe Eltern,

die Informationen, die Sie hier lesen sind nicht dauerhaft verlässlich, sondern können jederzeit Änderungen erfahren. Deshalb schauen Sie regelmäßig auf die Homepage, um auf dem aktuellen Stand zu sein.

Am 5. Januar habe die Ministerpräsidentenkonferenz und die Bundeskanzlerin die aktuelle Pandemiesituation bewertet und sich auf Maßnahmen verständigt. Diese sind u.a.:

Die Schulen sollen zunächst weitgehend geschlossen bleiben. Für Baden-Württemberg formuliert die Kultusverwaltung konkrete Bedingungen, Ausnahmen und weitere Perspektiven.

  • In der kommenden Woche ab dem 11. Januar dürfen weder Präsenzunterricht noch andere schulische Veranstaltungen stattfinden. Das gilt auch für Grundschulförderklassen, Betreuungsangebote der Verlässlichen Grundschule und der flexilblen Nachmittagsbetreuung. Die Zielsetzung ab dem 18. Januar die Grundschulen zu öffnen, wird in der kommenden Woche geprüft.
  • Schriftliche Leistungsfeststellungen werden nur dann in Präsenz möglich, wenn ohne diese keine Grundlage für die Notenfindung gegeben wäre. Der Bezug sind die Halbjahresinformationen und die Halbjahreszeugnisse.
  • Für Schülerinnen und Schüler, deren Eltern zwingend auf eine Betreuung angewiesen sind, wird wie gehabt eine Notbetreuung gemäß den üblichen Präsenzzeiten des Kindes an der Schule eingerichtet. Bitte beachten Sie dazu die Orientierungshilfe hier bei FÜR ELTERN!
  • Für die Grundschüler soll während des Zeitraums der Schulschließung das Lernen mit Materialien treten, dass entweder analog (in Papieren und Arbeitsblättern) oder digital (moodle) erfolgen kann. Dazu werden wir zeitnah die entsprechenden Planungen der Klassenstufen an dieser Stelle veröffentlichen.
  • Bitte loggen Sie sich in jedem Falle probeweise mit den Ihnen bereits zugegangenen Daten (Anmeldename und Passwort) in die Lernplattform moodle ein: https://04117523.moodle.belwue.de/moodle
  • Bitte nehmen Sie mit Ihrer Klassenlehrkraft Kontakt auf, wenn es nicht funktioniert.
  • Bei moodle  kann es durch massenweise Nutzung zu Problemen führen. Deshalb werden wir die Lehrkräfte mit Gelingensbedingungen versorgen um Störungen zu minimieren.

 

 

Orientierungshilfe zur Notbetreuung an den Schulen, Stand 6. Januar 2021

Bitte beachten Sie die Vorläufigkeit dieser Orientierungshilfe. Die Schulleitung wird sich mit dem Schulträger absprechen, wie das Prozedere ablaufen soll und nach Möglichkeit gemeinsem Kapazitäten nutzen.

Orientierungshilfe:

Die Schulen werden bis zum 31. Januar grundsätzlich geschlossen. Eine Öffnung der Grundschulen ab dem 18. Januar ist auf der Grundlage der verfügbaren Daten möglich.

Die Maßnahme der Reduzierung der Anzahl der Kontakte kann nur wirksam werden, wenn die Notbetreuung ausschließlich dann in Anspruch genommen wird, wenn dies zwingend erforderlich ist, d.h. eine Betreuung auf keine andere Weise sichergestellt werden kann.

Die Schulleitung der JGS: Bitte versuchen Sie als Eltern alles, damit Sie eine Betreuung organisiert bekommen.

Die Notbetreuung wird eingerichtet für die Grundschüler aller Klassenstufen und die Kinder der Grundschulförderklasse.

Voraussetzung ist grundsätzlich, dass beide Erziehungsberechtigte tatsächlich durch ihre berufliche Tätigkeit an der Betreuung gehindert sind und auch keine andere Betreuungsperson zur Verfügung steht.

Für die Teilnahme an der Notbetreuung ist deshalb zu erklären, dass

  • die Erziehungsberechtigten beide entweder in ihrer beruflichen Tätigkeit unabkömmlich sind oder ein Studium absolvieren oder eine Schule besuchen, sofern sie die Abschlussprüfung im Jahr 2021 anstreben und
  • sie dadurch an der Betreuung ihres Kindes tatsächlich gehindert sind.

Bei Alleinerziehenden kommt es nur auf deren berufliche Tätigkeit bzw. Studium/Schule an.

Die Erklärung der Erziehungsberechtigten kann gegenüber der Schule mündlich, fernmündlich, elektronisch, aber auch schriftlich erfolgen. Wir werden Sie dazu in Absprache mit dem Schulträger hier zeitnah nochmals informieren (--->> FÜR ELTERN)

Es werden in der Notbetreuung die Zeiten nach Stundenplan einschließlich Ganztag sowie kommunale Betreuung abgedeckt.

Die Unterrichtszeiten werden von Lehrkräften abgedeckt, die Zeiten der kommunalen Betreuung von dem hierfür zuständigen Personal.

Vorgaben: Möglichst kleine konstante Gruppen. Wenn die Notbetreuung nicht klassenweise erfolgt, sollen die Kinder bevorzugt jahrgangsweise zusammengefasst. Bei sehr geringen Anzahlen auch jahrgangsübergreifend.

Ausgeschlossen von der Notbetreuung sind Personen, die

  • in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen
  • sich innerhalb der vorausgegangenen 10 Tag in einem Risikogebiet aufgehalten haben
  • typische Symptome einer Coronainfektion aufweisen (Fieber, trockener Husten, Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns

Unterstützungsangebot des AGJ – Fachverband für Prävention und Rehabilitation, Erzdiözese Freiburg

Vom AGJ – Fachverband für Prävention und Rehabilitation

über das Staatliche Schulamt und die Schulleitung der JGS

den Eltern zur Kenntnis:

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Coronavirus stellt Eltern noch immer vor große Herausforderungen – ob mit oder ohne Lockdown. Wie kann Lernen zuhause gut funktionieren? Wo finde ich Informationen über die Unterstützungsangebote der Regierung? Was tun, wenn es zuhause schlechte Stimmung gibt?

Was Eltern seit Monaten leisten, ist bemerkenswert und verdient unser aller Respekt! Wir möchten Familien auch im weiteren Verlauf der Pandemie unterstützen. Zu diesem Zweck haben wir Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem vergangenen halben Jahr sowie daraus abgeleitete Tipps in dieser zweiten Ausgabe „Elternwissen in Zeiten von Corona“ zusammengefasst.

Die erste Ausgabe erschien im März 2020. Sie widmet sich der Umstellung in den Krisenmodus und den damit verbundenen Themen und enthält zahlreiche Ideen für Aktivitäten für Kinder und Jugendliche. Sie steht unter www.agj-freiburg.de zum Download bereit.

Wir bitten Sie, unsere Broschüre den Eltern in Ihrem Wirkungskreis – Schulen, Kindertageseinrichtungen, Beratungsstellen etc., gerne auch in privaten Kreisen – zugänglich zu machen. Sie ist ausschließlich digital verfügbar und steht kostenfrei zur Ansicht und Download bereit: zur Broschüre

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung

 

AKTUELL: Anmeldung zur Notbetreuung vom 16. bis 22.12.2020 an den regulären Schultagen / Mensabestellung ggf. absagen

Liebe Eltern,

mit der Entscheidung des Kultusministeriums den Unterrichtsbetrieb ab 16.12.2020 größtenteils für dieses Jahr zu beenden, wird der Beginn der Weihnachtsferien für alle Klassenstufen – ausgenommen die Abschlussklassen - auf den 16.12.2020 vorgezogen.

Für die Klassenstufen 1-7 wird eine Notbetreuung eingerichtet bis einschließlich zum 22.12.2020. Eine entsprechend überarbeitete CoronaVO Schule wird entweder heute Abend oder morgen früh an die Schulen verschickt. Klassenarbeiten sollen ab heute nicht mehr geschrieben werden.

Das oberste Ziel ist, dass die Kontakte an den Schulen drastisch reduziert werden. Dies bedeutet, dass die Notbetreuung nur in ganz dringenden Fällen durch die Eltern beansprucht werden soll und kann.

Bitte geben Sie der Schule über Mail (poststelle@jakob-gretser.schule.bwl.de) oder telefonisch 07544-73087) oder über Ihre Klassenlehrkräfte bis morgen Dienstag, 15.12. um 14.00 Uhr bekannt, ob Sie die Notbetreuung beanspruchen wollen. Es genügt  lediglich Ihre Auskunft als Eltern - KEIN FORMULAR ! - Nachweise sind über den Bedarf nicht einzureichen bzw. anzugeben.

Wir appellieren dringend an Sie, dass die Möglichkeit einer Notbetreuung so wenig wie möglich in Anspruch genommen wird, um die Kontakte in den Schulen drastisch einschränken zu können.

Die Notbetreuung wird dabei in der üblichen Unterrichtszeit sowie in der Zeit der Ganztagsangebote bzw. der kommunalen Betreuungsangebote gewährleistet sein. Es gibt definitiv keine Betreuung während der Weihnachtsferien vom 23.12.20 bis zum 08.01.2021. 

Eine Entscheidung, wie es nach dem 10.01.2021 mit dem Unterrichtsbetrieb weitergeht, erfolgt erst Anfang des Jahres 2021 (voraussichtlich 4. Januar 2021), bitte informieren Sie sich ab diesem Zeitpunkt regelmäßig.

WICHTIGER HINWEIS: Wir bitten alle Eltern, deren Kinder nicht zur Notbetreuung kommen und die Mittagessen für diese 5 Tage bestellt haben, diese rechtzeitig abzubestellen !!!!!!

Die Schulleitung

Vorzeitiger Ferienbeginn ab 16. Dezember bis zunächst 10. Januar

Liebe Eltern,

Bundeskanzlerin und Ministerpräsidentenkonferenz haben gestern entschieden, auch an den Schulen "die Kontakte im Zeitraum vom 16. Dezember bis zum Ende der Weihnachtsferien, also bis 10. Januar, deutlich einzuschränken. Daher werden die Schulen in diesem Zeitraum bundesweit grundsätzlich geschlossen".

Bei der Schließung handelt es sich um einen vorzeitigen Ferienbeginn. Abschlussjahrgänge (der weiterführenden Schulen.... Anm. Geiger) sind ausgenommen.

Für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 7, deren Eltern zwingend darauf angewiesen sind, wird im Zeitraum vom 16. bis zum 22. Dezember an den regulären Schultagen während der Unterrichtszeit eine Notbetreuung eingerichtet. Diese erfolgt durch die jeweiligen Lehrkräfte bzw. Betreuungskräfte.

Anspruch auf Notbetreuung haben Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte bzw. die oder der Alleinerziehende von ihrem Arbeitgeber am Arbeitsplatz als unabkömmlich gelten.

Das Kultursministerium wird dazu kurzfristig eine Orientierungshilfe zur Umsetzung der Notbetreuung übermitteln.

Angesichts der prekären Lage möchten wir seitens der Schule betonen, wie Herr Ministerpräsident Kretschmann im Fernsehinterview formuliert hat:  Es wäre dringend gewünscht und geraten, auf Notbetreuung zu verzichten um die Kontakte maßgeblich und wirksam zu reduzieren.

Dazu das Ministerinnen-Schreiben vom 14.12.2020 hier.

Die Schulleitung

Medienentwicklungsplan der Jakob-Gretser-Schule - Umfrage bei Kindern und Eltern

Die Umfrage ist bis Freitag, 18. Dezember frei geschaltet !

Liebe Eltern ,

Der Medienentwicklungsplan (MEP) ist ein Instrument, mit dem Schulen in
Abstimmung mit dem Schulträger den Einsatz von Medien in Schulen planen und weiterentwickeln können. Er verbindet das pädagogische Konzept mit der technischen Ausstattung, Vernetzung Wartung und Finanzierung.

Im Rahmen dieses Medien-Entwicklungsplans (MEP) unserer Schule führen wir eine Umfrage bezüglich dem Einsatz von digitalen Medien in Schule und Unterricht durch. Diese ist Voraussetzung für den weiteren Entwicklungsprozess.

Hierfür benötigen wir Ihre Hilfe. Die Umfrage ist bis 18.12.2020 freigeschaltet!

Bitte nehmen Sie und Ihr Kind an einer Umfrage bezüglich dem Einsatz von digitalen Medien an unserer Schule teil und helfen Sie uns auf diese Weise das Thema digitale Medien an unserer Schule weiterzuentwickeln.

Die Umfrage haben wir für Sie auf unserer Schul-moodle Plattorm bereitgestellt.

Gleichzeitig ist die Teilnahme daran eine gute Möglichkeit unsere moodle –Plattform - für den Ernstfall eines Lockdowns - näher kennenzulernen.

Gehen Sie hierzu auf unsere schuleigene Lernplattform moodle:

Web-Adresse:  https://04117523.moodle.belwue.de/moodle  (In die Adressleiste Ihres Browsers (Chrome,Mozilla,…eingeben. Achtung nicht in „Explorer“!) oder diesen Link einfach anklicken !

und melden Sie sich mit Ihrem Anmeldenamen und Ihrem Passwort an.

( Hierzu haben sie vor einigen Tagen eine Einladungsmail mit zugehörigem Benutzername und Passwort erhalten. Falls nicht melden Sie sich bitte bei Ihrem Klassenlehrer/in)

Unter der Klasse Ihres Kindes (Kurs) Deutsch XY oder Mathe XY finden Sie die Umfragen.

Eine für die Eltern und eine für Ihr Kind. (Feedback zu Digitalisierung…)

Vielen Dank im Voraus

 

Jakob-Gretser-Schule

Weihnachtsabschluss an der JGS - anders als gewohnt

Liebe Eltern,

leider ist in diesem Jahr der Ferienbeginn vor den Weihnachtsferien wie überhaupt unsere weihnachtlichen Aktionen durch die Coronaverordung nicht möglich. Der Seniorennachmittag in der Stadthalle - wo unsere dritten Klassen immer mitwirkten - konnte dort nicht stattfinden. An der Schule selbst können wir jahrgangsübergreifende Gemeinschaftserlebnisse ebenfalls nicht anbieten.

Auch der traditionelle Schulgottesdienst am letzten Schultag kann nicht durchgeführt werden und noch vieles andere mehr fällt der CoVo zum Opfer.

Trotz dieser Hemmnisse sind wir an der Schule den Fachschaften Religion sehr dankbar, dass sie sich Gedanken gemacht haben, um wenigstens ein Zeichen für Weihnachten zu setzen.

Die Kinder erhalten zu gegebener Zeit vor den Ferien ein besonderes Exemplar der Weihnachtsgeschichte mit einem kleinen Grußbrief. Dazu gibt es noch eine kleine Geschenküberraschung.

Wir danken den Initiatorinnen und Initiatoren dieser Aktion und freuen uns mit den Kindern wenigstens im Kleinen und Stillen mit. Der Dank geht an die Fachschaften Katholische Religion und Evangelische Religion an der JGS. Als Sponsoren haben die Aktion die Evangelische Kirchengemeinde und die Katholische Kirchengemeinde tatkräftig unterstützt.

Und zum Schluss: Auch dieses Jahr ist wieder im Haupteingang der Schule eine Krippe aufgebaut. Herzlichen Dank an die Kollegin Hegner und ihre Helferin Frau Burkardt.

 

Die Schulleitung

Aktueller Speiseplan

Aus gegebenem Anlass können Sie hier den aktuellen Speiseplan hochladen.

Umsetzung von Beschlüssen vom 25.11.2020 und Beginn der Weihnachtsferien

Liebe Eltern,

heute kam in den Schulen das Informationsschreiben der Kultusverwaltung zur "Umsetzung von Beschlüssen der Besprechung der Ministerpräsidentenkonferenz und Bundeskanzlerin vom 25.11.2020 in BW und die Festlegung zum Beginn der Weihnachtsferien an.

In diesem Schreiben wird den Schulleitungen und Lehrkräften für deren "herausragenden" Einsatz gedankt. Es wird festgestellt, dass der Präsenzunterricht weiterhin Priorität hat.

Weiter wird dargestellt:

"Weihnachtsferien 2020/2021:

Die Weihnachtsferien im Schuljahr 2020/21 beginnen in Baden-Württemberg gemäß der geltenden Ferienregelung am Mittwoch, den 23. Dezember 2020, und enden am Samstag, den 9. Januar 2021. Am 21. und 22.Dezember ist Präsenzunterricht an den Schuten nur für die Ktassen I bis 7 vorzusehen (gleichwohl ist die förmliche Präsenzpflicht an diesen beiden Tagen ausgesetzt, sodass Eltern ihre Kinder bei Bedarf auch zuhause lassen können). Um die Kontakte vor Weihnachten bei den älteren Schülerinnen und Schülern zu reduzieren, ist ab Klassenstufe 8 für diese beiden Tage ausschließlich Fernunterricht vorzusehen. ln Schuten, die bewegliche Ferientage am 21. und 22.Dezember einsetzen, ist selbstverständlich unterrichtsfrei.

Gesundheitsbestätigungen:

Eine Erklärung der Erziehungsberechtigten zum Gesundheitszustand der Schülerinnen und Schüler wird nicht mehr verlangt. Diese muss damit nach den Weihnachtsferien nicht mehr erneut vorgelegt werden. Die Corona-Verordnung Schule wird dazu entsprechend angepasst.

Kontaktpersonenmanaqement der Gesundheitsämter:

Nach den Beschlüssen der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder hat das Sozialministerium die ,,Corona-Verordnung Absonderung" für Schülerinnen und Schüler angepasst. Die einschlägige, neue Regelung gilt für Schülerinnen und Schüler, bei denen das Gesundheitsamt davon ausgeht, dass sie ausschließlich im Schulkontext mit einer positiv getesteten Schülerin oder einem positiv getesteten Schüler aus der eigenen Schulklasse oder Kursstufe Kontakt hatten. Hat das Gesundheitsamt für solche Schülerinnen und Schüler eine Quarantäne veranlasst, so gilt diese für 10 Tage nach dern letzten Kontakt mit der positiv getesteten Person. Sie kann ab dem fünften Taq mittels eines frühestens an diesem Taq vorqenommenen Tests (PCR-Test oder Antiqentestl mit neqativem Erqebnis beendet werden.

Anpassunq der "Corona-Verordnung Schule" folgt in Kürze

Sie, die Lehrerinnen und Lehrer, die Schulleiterinnen und Schulleiter, haben wesentlich dazu beigetragen, dass die allermeisten Schulen geöffnet bleiben konnten. Dafür danke ich lhnen sehr und bitte Sie gleichzeitig, nicht nachzulassen in lhren Anstrengungen.8Die konsequente Umsetzung der Hygienekonzepte, der AHA-Regeln sowie das regelmäßige Lüften sind wesentliche Faktoren, um die Verbreitung des Virus einzudämmen. -3- Liegen in Stadt- und Landkreisen ein lnzidenzwert von über 200 lnfektionsfällen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner nach Feststellung des Landesgesundheitsamts sowie weitere Voraussetzungen vor, so können zusätzliche Maßnahmen zur Reduktion der Kontakte bei den älteren Schülerinnen und Schülern in Kürze greifen: Wir überarbeiten dazu die ,,Corona-Verordnung Schule", um in solchen Fällen für Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 8 Modalitäten für einen Wechselbetrieb zwischen Präsenzunterricht und Fernunterricht zu ermöglichen. Diese sollen einzelfallbezogen gelten und die Prüfungs- und Abschlussklassen sowie die Jahrgangsstufe 1 der gymnasialen Oberstufe ausdrücklich ausnehmen. Die Kursstufe der gymnasialen Oberstufe gilt in beiden Jahrgangsstufen in diesem Sinne als Abschlussklasse. Weitere Einzelheiten hierzu werden lhnen mitgeteilt, sobald die neue,,Corona-Verordnung Schule" in Kraft gesetzt ist." (Schreiben der Ministerin an Schulleitungen und Lehrkräfte vom 1.12.2020)

In der Jakob-Gretser-Schule ist die Unterrichtssituation derzeit durch Ausfälle von Lehrkräften angespannt. Es muss teilweise Unterricht ausfallen oder mit hohem Organisationsaufwand vertreten werden. Die Schule hätte also aus dieser Sicht begrüßt, wenn durch den Wegfall der beiden Tage eine zeitlich begrenzte Entspannung geschaffen hätte werden können. Entsprechend der nun vorliegenden Regelung bitten wir Sie nun, ihren Kindern mitzuteilen, ob sie an den Tagen 21. und 22. Dezember (MO und DI vor den Weihnachtsferien) am Präsenzunterricht teilnehmen werden. Die Klassenlehrkräfte tragen die Rückmeldung in einer entsprechenden Klassenliste ein. So erhalten wir zumindest teilweise eine notwendige Planungssicherheit. Vielen Dank dafür.

Die Schulleitung

Repertoire der Schule bei Ausfall von Lehrkräften und sonstigem Personal

Liebe Eltern,

nicht nur Corona sondern auch jahreszeitlich bedingte Ausfälle bei Lehrkräften und Personal machen es der Schulleitung und den aktiven Beschäftigten in der Schule gerade nicht einfach einen einigermaßen geregelten Betrieb aufrecht zu erhalten.

Insbesondere zu Corona werden Sie sicherlich an dieser Stelle in Bälde die neuesten Vorgaben des Landes bzw. der Kultusverwaltung erfahren. Die Medien geben uns ja schon allgemeine Richtungen informell weiter.

Um Ihnen "schlechte" Überraschungen zu ersparen, informieren wir Sie hier zunächst mit möglichen Lösungsstrategien der Schule bei Ausfälle. Möglicherweise kommt es in der nächsten Zeit zu kurzfristigen Ausfallankündigungen. Sie können dabei grundsätzlich davon ausgehen, dass die Schulleitung alle Alternativen durchdacht und deren Wirksamkeit geprüft hat. Insbesondere die Jahrgangstrennungsvorgabe der Coronaverordnung schränkt dazu die Handlungsmöglichkeiten an der Schule massiv ein.

1. Zunächst versuchen wir mit Lehrkräften oder Mitversehen von Unterricht akute Ausfälle aufzufangen.

2. Wenn dies - auch wegen längeren Ausfällen - nicht möglich ist. suchen wir nach externen Lehr- oder Hilfskräften, die Vertretungsaufgaben in Präsenzform übernehmen können. Diese sind derzeit nicht oder nur äußerst begrenzt auffindbar.

3. Auf der nächsten Stufe versuchen wir Doppelbelegungen oder Teamstunden aufzulösen um mehrere Klassen versorgen zu können.

4. Danach sind wir an die Vorgaben gebunden, ausgewählte Fächer zeitlich zu reduzieren und damit den Stundenplan für manche Klassen zu kürzen. Hier kommt es zu Ausfällen in der ersten oder der letzten Stunde oder auch zum Ausfall von Nachmittagen.

5. Wenn dann keine konstante Versorgung mehr absehbar ist, sind wir gezungen Klassen tage- oder wochenweise daheim zu lassen um eine gerechte Versorgung für alle Klassen einrichten zu können. Auch hier sind Vermischungen dringlichst zu vermeiden. Diese Maßnahmen sind in der Regel mit dem Staatlichen Schulamt abgesprochen.

Dazwischen haben wir natürlich ein Erfahrungsrepertoire mit vielen situativen Optionen, die wir alle im Blick haben und in einer lebendigen Kommunkation unter den Lehrkräften austauschen. Hier explizit ein großes Dankeschön an Konrektor Metzger, der für die Vertretungsregelung zuständig ist und dies täglich kreativ plant und umsetzt.

Liebe Eltern, wir bitten in dieser - besonders - angespannten Zeit schon im Vorfeld vor möglichen einschneidenden Maßnahmen um Verständnis und Unterstützung zum Wohle nicht nur der uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler, sondern auch aller Aktiven, die umsichtig dafür sorgen, dass der Betrieb an der Jakob-Gretser-Schule bestmöglich am Laufen gehalten wird.

Für die Schulleitung

Geiger

Rektor

Anmeldung zur Lernplattform moodle der Jakob-Gretser-Schule

Liebe Eltern,

in den kommenden 2 Wochen werden Sie von der Jakob-Gretser-Schule eine Mail zur Registrierung bei der Lernplattform moodle erhalten.

Der Ablauf ist wie folgt geplant:

Die Klassenlehrkräfte leiten an die Schulleitung die abgefragten Mailadressen weiter.

Die Schulleitung trägt als Sammelliste die Schülerinnen und Schüler in moodle als Teilnehmer ein.

Sie erhalten eine Email mit dem Zugang zur Lernplattform moodle mit Link, Anmeldename und erstem Pass- oder Kennwort.

Sie melden sich mit den o.g. Daten bei moodle an und müssen ein eigenes persönliches Kennwort festlegen und die Datenschutzinformationen bestätigen. Eine Anleitung dazu finden Sie hier:

Anleitung Anmeldung zu moodle

Bitte beachten Sie, dass die Anleitung am Beispiel zum Kurs Schulkonferenz dargestellt ist. Für Sie gilt hier entsprechend Kurs Mathematik Klasse XXX oder Kurs Deutsch Klasse YYY.

Die Lehrkräfte tragen die gemeldeten Teilnehmer als Nutzer in den jeweiligen Kursen ein. Derzeit sind es in der Regel zwei Kurse: Mathematik und Deutsch in der Klasse Ihres Kindes.

Die Lehrkräfte können nun Material oder Aktionen in dem für Sie zugänglichen Kurs anlegen und die Schülerinnen und Schüler können z.B. Material abrufen oder an einer Videokonferenz teilnehmen.

Videokonferenztermine werden von den Lehrkräften mit dem Tool "Bigbluebutton" in moodle festgelegt und dann bei allen Kursteilnehmern via Email angekündigt.

Bitte haben Sie noch etwas Geduld bis wir soweit alle Daten erfasst haben.

Die Schulleitung

Vorbereitungen zum digitalen Fernlernunterricht sind abgeschlossen

Liebe Eltern,

die Möglichkeit eines weiteren Lockdowns und die Sorge darum treibt uns alle um. Sollte es ein solches Ereignis geben, hat sich die JGS technisch auf eine Versorgung sowohl im digitalen als auch analogen Bereich vorbereitet. Das Kollegium hat verschiedene Szenarien entworfen, die eine Versorgung unserer Schülerinnen und Schüler sicher stellen soll.

Neben der organisierten Bereitstellung von Unterrichts- und Lernmaterial in Papierform sind nun die technischen Voraussetzungen für eine digitale Umsetzung als Basis geschaffen.

Die Lehrkräfte verfügen über eine dienstliche E-Mail-Adresse, über die sie erreichbar sind und der Austausch möglich wird.

Zur Versorgung mit Material können wir schulseits die Lernplattform Moodle mit einer eigenen Domain zur Verfügung stellen. Dazu ist es nur noch notwendig die Kinder als Teilnehmer zu registrieren und ihnen den Zugang zu Moodle über eine Adresse mit Passwort zu ermöglichen. Hierzu werden die Klassenlehrkräfte in Bälde auf Sie zukommen. Eine Belehrung zum Datenschutz ist der Registrierung beigefügt, so dass auch die Datenschutzbelange erfüllt sein werden.

Einfach gesagt stellen wir im Internet eine Website zur Verfügung, über die sich die Kinder mit den Lehrern in beiden Richtungen austauschen können. D.h. Lehrkräfte können Material oder Aktivitäten bereit stellen und Schüler können diese bearbeiten und wieder zurück geben. Notwendig ist dazu ein Internetzugang. Bei Bedarf und nach Prüfung der Voraussetzungen kann die Schule eine begrenzte Anzahl von Leihgeräten zur Verfügung stellen.

Die Schule kümmert sich derzeit um die Bereitstellungsmöglichkeit von Leihgeräten. Dies wird sich zeitlich noch hinziehen, weil derzeit viele Schulen solche Geräte bestellen und damit Lieferkapazitäten überschritten werden. Positiv ist, dass wir bereits eine Anzahl an der Schule haben und die Bestellung weiterer Geräte getätigt ist.

Innerhalb der Plattform MOODLE steht uns auch funktionsfähig ein Werkzeug (tool) namens Bigbluebutton zur Verfügung. Damit ist es möglich Videokonferenzen durchzuführen (ähnlich der Lernplattform VICOLE, die wir vor den Sommerferien schon in manchen Klassen anbieten konnten).

Die Lehrkräfte der Grundschule können selbstverständlich noch nicht über ein vergleichbares Knowhow und Können wie in den weiterführenden Schulen verfügen. Wir bemühen uns aber, dies zügig zu ändern. Die entsprechende Fortbildung ist Teil des Medienentwicklungskonzepts.

ABER: Die Digitalisierung ist nicht der Weisheit letzter Schluss, weil unsere Kinder auch die persönliche Ansprache mit Lehrkräften und Mitschülerinnen und Mitschülern brauchen. Deshalb hoffen wir auf einen erträglichen weiteren Verlauf der Pandemie.

Aktuelle Anpassungen werden wir Ihnen dann hier entsprechend vermitteln.

Die Schulleitung

 

Änderung der Corona-Verordnung Schule ab dem 16.10.2020

Liebe Eltern,

die Kultusverwaltung hat mit Gültigkeit vom 16.Oktober 2020 die Corona-Verordnung geändert.

Sie finden sie hier zu Ihrer Information.

Schreiben der Ministerin zum Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen mit Anlage

Liebe Eltern,

anbei zur Information das Schreiben der Ministerin mit Anlage.

 

Geiger

 

Rückmeldung der Eltern nach längerem Ferienabschnitt an die Grundschule

Liebe Eltern,

gerne hätte ich Ihnen eine Entwarnung und die Rückmeldung der Aufnahme des normalen Schulbetriebes gemeldet. Aber gemäß gültiger CoronaVO ab dem 14. September hat die Schule einige Dinge nach Vorgaben zu regeln und umzusetzen. Darüber werden wir Sie in den nächsten Tagen mit den wesentlichen Informationen und nach und nach in kleinen Paketen versorgen.

Wir werden einen sogenannten Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen einrichten, der jederzeit entsprechend angepasst werden kann oder muss.

Eine erste wichtige und verbindliche Info zu Beginn:

Bitte geben Sie Ihrem Kind die hier abrufbare Erklärung vollständig ausgefüllt und unterschrieben am besten am Montag schon mit in die Schule. Wir werden allerdings auch das Papier nach Bedarf am Montag im Unterricht zur sofortigen Rückgabe noch ausgeben.

Vielen Dank für die pünktliche und schnelle Unterstützung.

Erklärung der Erziehungsberechtigen   über einen möglichen Ausschluss vom Schulbetrieb nach der Corona-Verordnung Schule und der Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne

 

Andreas Geiger, Rektor

Informationen zur Grundschulkonzeption Markdorf - Schulbau

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Mitglieder des Elternbeirats,

der Gemeinderat der Stadt Markdorf wird sich in seiner Sitzung am Dienstag, 4. August 2020 in einem Tagesordnungspunkt mit der Grundschulkonzeption Markdorf und insbesondere mit dem Schulbau beschäftigen. Die Tagesordnung ist im Amtsblatt – auch in der Online-Version im Internet – einsehbar.

Sie finden die Beratungsunterlagen auf der Homepage der Schule und können dort detaillierte Informationen einsehen.

Zur Übersicht und Sachlage für die Jakob-Gretser-Schule gebe ich Ihnen hier eine Zusammenfassung der wesentlichen Punkte:

Es geht um drei Kernbereiche: Die Sanierung der JGS, den Bau einer Einfeld-Sporthalle und die Planung des beschlossenen dritten Schulstandorts in der Südstadt.

Bei der Sanierungder JGS wird über die Planungen im Bestand der Schule und der Umsetzung im laufenden Betrieb beraten. Es wird davon ausgegangen, dass die JGS für die Dreizügigkeit mit Ganztagesangebot mit einer überschaubaren Ergänzung von Unterrichtsflächen erreicht werden kann. U.a. muss die Ertüchtigung der alten Turnhalle geplant und die Optionen für die fehlenden Raumflächen erarbeitet werden. Die Schule muss sich dann noch mit der Anpassung der vorhandenen pädagogischen und Raum-Konzeption an die Dreizügigkeit befassen und diese konkretisieren. Z.B. inwiefern sich Aspekte der Cluster-Planung im Bestand umsetzen lassen, wo Kompromisse möglich sind und wo die bisherigen Vorstellungen nicht weiter zum Tragen kommen können.

Der Gemeinderat wird darüber beraten und entscheiden, wo der Standort der neuen Einfeldsporthalle sein soll. Das Kollegium und die Schulleitung haben sich klar für eine zeit- und schulnahe Lösung entschieden und den Standortvorschlag auf dem derzeitigen Spielplatzgelände mangels seriöser Alternativen akzeptiert. Natürlich sollen die Spielflächen nicht verschwinden, sondern mit ausreichenden Ersatzflächen ersetzt und ergänzt werden. Abgesehen davon muss auch nochmals der Abgleich zwischen zeitlichem und räumlichen Bedarf an Sportunterricht und Räumen getätigt werden.

Unabhängig davon, erhalten die Schulgremien die Möglichkeit zur rechtlich vorgesehenen Stellungnahme zu gegebener Zeit.

Im weiteren Verlauf wird dann die Gesamtsituation in den Blick genommen, d.h. Weiterentwicklung der Grundschule Leimbach und Konzeption und Planung des dritten Grundschulstandorts. Ein entsprechender Zeitplan wird sicher ebenfalls Thema des Gemeindegremiums sein.

Die Sitzung im August ist quasi Vorbereitung der tatsächlichen und verbindlichen Beschlussformulierung im September diesen Jahres.

Informationen zum Schuljahresanfang 2020/21

Liebe Eltern,

unter dem Link: Infos zum Schuljahresanfang können Sie hier das Schreiben der Schulleitung zum geplanten Schulstart ins kommende Schuljahr. Wir gehen von einem erfreulichen Normalstart mit Regelbetrieb aus, müssen aber gleichzeitig auf mögliche Änderungen hinweisen, die wir dann zeitnah über die Homepage ebenfalls veröffentlichen.

Organisation für die Schulanfänger im Schuljahr 2020/21

Liebe zukünftige Erstklasseltern,

in den nächsten Tagen erhalten Sie alle Informationen für sich und Ihre Kinder im Paket. Vorab können Sie sich auch schon das allgemeine Infoschreiben h i e r hochladen.

 

Geiger

Rektorat

Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen an Grundschulen im Schuljahr 2020_2021

Liebe Eltern,

am 07. Juli haben wir das Konzept der Kultusverwaltung für das kommende Schuljahr erhalten. Hier eine Zusammenfassung der für Sie besonders wichtigen Punkte:

1. Der Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen soll fortgesetzt und um einige Aspekte erweitert werden.

2. Unterricht nach geltenden Stundentafeln vor Ort.

3. Stundenplan auf Basis der Stundentafel mit Sport und Musik. Singen in geschlossenen Räumen ist ausgeschlossen, ebenso die Verwendung von Blasinstrumenten.

4. Alle Klassen werden nach abgestimmten Stoffplänen auf der Klassenstufe unterrichtet.

5. Bei der Übergabe der Klassen informiert die abgebende Lehrkraft eines Faches die aufnehmende Lehrkraft zum Lernstand.

6. Es gibt eine Konsolidierungsphase zu Beginn des neuen Schuljahres.

7. Es gab keine Aktivitäten zum Übergang der neuen Erstklässler. Es wird auch im neuen Schuljahr keine große Veranstaltung geben, sondern ein schulinternes Willkommen und eine behutsame Anfangsphase. Nähere Informationen folgen.

8. Betreuungsangebote im Rahmen der verlässlichen Grundschule und für den Ganztag gelten weiterhin.

9. Für den Fall eines neuerlichen Infektionsgeschehens ist es erforderlich das Fernlernen wirkungsvoll zu organisieren. Zur Unterstützung digitaler Angebote gibt es ein Sofortausstattungsprogramm für Leihgeräte, dessen Umsetzung in Bälde mit dem Schulträger ausgearbeitet wird.

10. Leistungsmessung soll grundsätzlich nach der Notenbildungsverordnung wieder vorgenommen werden.

11. Der Pflichtunterricht in den Kernfächern (D, M, SU) hat Vorrang.

12. Die regelmäßige und transparente Kommunikation von Schulleitung, Lehrkräften und Eltern ist notwendige Voraussetzung für den Bildungserfolg. Gespräche mit Erziehungsberechtigten sind in Präsenz möglich, sofern die Hygieneregeln Berücksichtigung finden.

13. Schullandheimaufenthalte im ersten Halbjahr sind untersagt.

14. Schulveranstaltungen mit Dritten sind nur mit besonderen Vorgaben möglich (geeignete Räume, entsprechende Formate). Dazu gehört auch die Einschulung. Da an der Schule diese Bedingungen nicht erfüllt werden können, werden wir Sie über den anderen Ablauf nochmals gesondert informieren.

15. Konferenzen und Besprechungen müssen auf das absolut notwendige Maß begrenzt werden. Schriftliche Umlaufverfahren sind möglich.

Ab sofort sind die Lehrkräfte von der Schulleitung authorisiert, Ihnen zur Klassenlehrer- und Raumzuteilung im kommenden Schuljahr Auskunft zu geben.

 

Die Schulleitung

Stand 01.07.2020

Corona ist nicht vorbei !

Liebe Eltern,

gemäß den Vorgaben der Kultusverwaltung hat die JGS den Regelbetrieb mit entsprechenden Vorgaben wiederaufgenommen. Stundenplan, Zeiten, Personal,... sind neu strukturiert.

Insbesondere z.B. das häufige Lüften der Räume und die Möglichkeit im Freien zu agieren, sind Aktionen die grundlegend empfohlen werden. Auch dürfen die Kinder keine offenen Lebensmittel (Geburtstag) in der Klasse ausgeben. Die Mensa gibt ohne Fingerprint und vorgerichtet Essen direkt aus. Und vieles mehr.

Damit ist aber in keinem Falle die Bedrohung durch Corona aufgehoben. Nach wie vor gelten die Hygienevorschriften und das Schulgelände darf nur von Schülerinnen, Schülern und Personal ohne weitere Genehmigung betreten werden. Auch für Eltern gilt das Verbot weiter oder bei dringenden Notwendigkeiten das Gebot, das Gelände nur mit Mund- und Nasenschutz zu betreten und sich im Sekretariat zu melden ! Ich bitte dringend um Einhaltung dieser Sicherheitsregelungen.

Die Schulleitung muss sich auf alle Mitglieder der Schulgemeinde verlassen, dass alles Notwendige getan wird bzw. alle Regelungen eingehalten werden, um zumindest bis zu den Sommerferien und natürlich auch darüber hinaus eine Ansteckung zu verhindern. Es kommt dabei auf jeden Einzelnen an.

Bitte helfen Sie alle mit den im Moment reibungslos laufenden Schulbetrieb zu erhalten.

 

Für die Schulleitung

Andreas Geiger

 

 

Entwurf des Hygieneplans für die Jakob-Gretser-Schule

Liebe Eltern,

durch Klassenlehrkräfte der 4. Klassen wurden die Eltern der Klassenstufe 4 über den Hygieneplan der Grundschule informiert. Meist in Auszügen, von denen Schülerinnen und Schüler direkt betroffen sind. Für die Interessierten unter Ihnen stelle ich hier den gesamten Hygieneplan zur Verfügung.

Unter diesem Link finden Sie den aktualisierten ausführlichen Hygieneplan, der ab sofort Gültigkeit hat.

Weitere Informationen

Kontakt

Jakob-Gretser-Schule
Pestalozzistraße 20
88677 Markdorf
Tel.: 07544 730-87    
Fax: 07544 730-88     
E-Mail schreiben