Stadt Markdorf

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

Anmeldung zur Lernplattform moodle der Jakob-Gretser-Schule

Liebe Eltern,

in den kommenden 2 Wochen werden Sie von der Jakob-Gretser-Schule eine Mail zur Registrierung bei der Lernplattform moodle erhalten.

Der Ablauf ist wie folgt geplant:

Die Klassenlehrkräfte leiten an die Schulleitung die abgefragten Mailadressen weiter.

Die Schulleitung trägt als Sammelliste die Schülerinnen und Schüler in moodle als Teilnehmer ein.

Sie erhalten eine Email mit dem Zugang zur Lernplattform moodle mit Link, Anmeldename und erstem Pass- oder Kennwort.

Sie melden sich mit den o.g. Daten bei moodle an und müssen ein eigenes persönliches Kennwort festlegen und die Datenschutzinformationen bestätigen. Eine Anleitung dazu finden Sie hier:

Anleitung Anmeldung zu moodle

Bitte beachten Sie, dass die Anleitung am Beispiel zum Kurs Schulkonferenz dargestellt ist. Für Sie gilt hier entsprechend Kurs Mathematik Klasse XXX oder Kurs Deutsch Klasse YYY.

Die Lehrkräfte tragen die gemeldeten Teilnehmer als Nutzer in den jeweiligen Kursen ein. Derzeit sind es in der Regel zwei Kurse: Mathematik und Deutsch in der Klasse Ihres Kindes.

Die Lehrkräfte können nun Material oder Aktionen in dem für Sie zugänglichen Kurs anlegen und die Schülerinnen und Schüler können z.B. Material abrufen oder an einer Videokonferenz teilnehmen.

Videokonferenztermine werden von den Lehrkräften mit dem Tool "Bigbluebutton" in moodle festgelegt und dann bei allen Kursteilnehmern via Email angekündigt.

Bitte haben Sie noch etwas Geduld bis wir soweit alle Daten erfasst haben.

Die Schulleitung

Vorbereitungen zum digitalen Fernlernunterricht sind abgeschlossen

Liebe Eltern,

die Möglichkeit eines weiteren Lockdowns und die Sorge darum treibt uns alle um. Sollte es ein solches Ereignis geben, hat sich die JGS technisch auf eine Versorgung sowohl im digitalen als auch analogen Bereich vorbereitet. Das Kollegium hat verschiedene Szenarien entworfen, die eine Versorgung unserer Schülerinnen und Schüler sicher stellen soll.

Neben der organisierten Bereitstellung von Unterrichts- und Lernmaterial in Papierform sind nun die technischen Voraussetzungen für eine digitale Umsetzung als Basis geschaffen.

Die Lehrkräfte verfügen über eine dienstliche E-Mail-Adresse, über die sie erreichbar sind und der Austausch möglich wird.

Zur Versorgung mit Material können wir schulseits die Lernplattform Moodle mit einer eigenen Domain zur Verfügung stellen. Dazu ist es nur noch notwendig die Kinder als Teilnehmer zu registrieren und ihnen den Zugang zu Moodle über eine Adresse mit Passwort zu ermöglichen. Hierzu werden die Klassenlehrkräfte in Bälde auf Sie zukommen. Eine Belehrung zum Datenschutz ist der Registrierung beigefügt, so dass auch die Datenschutzbelange erfüllt sein werden.

Einfach gesagt stellen wir im Internet eine Website zur Verfügung, über die sich die Kinder mit den Lehrern in beiden Richtungen austauschen können. D.h. Lehrkräfte können Material oder Aktivitäten bereit stellen und Schüler können diese bearbeiten und wieder zurück geben. Notwendig ist dazu ein Internetzugang. Bei Bedarf und nach Prüfung der Voraussetzungen kann die Schule eine begrenzte Anzahl von Leihgeräten zur Verfügung stellen.

Die Schule kümmert sich derzeit um die Bereitstellungsmöglichkeit von Leihgeräten. Dies wird sich zeitlich noch hinziehen, weil derzeit viele Schulen solche Geräte bestellen und damit Lieferkapazitäten überschritten werden. Positiv ist, dass wir bereits eine Anzahl an der Schule haben und die Bestellung weiterer Geräte getätigt ist.

Innerhalb der Plattform MOODLE steht uns auch funktionsfähig ein Werkzeug (tool) namens Bigbluebutton zur Verfügung. Damit ist es möglich Videokonferenzen durchzuführen (ähnlich der Lernplattform VICOLE, die wir vor den Sommerferien schon in manchen Klassen anbieten konnten).

Die Lehrkräfte der Grundschule können selbstverständlich noch nicht über ein vergleichbares Knowhow und Können wie in den weiterführenden Schulen verfügen. Wir bemühen uns aber, dies zügig zu ändern. Die entsprechende Fortbildung ist Teil des Medienentwicklungskonzepts.

ABER: Die Digitalisierung ist nicht der Weisheit letzter Schluss, weil unsere Kinder auch die persönliche Ansprache mit Lehrkräften und Mitschülerinnen und Mitschülern brauchen. Deshalb hoffen wir auf einen erträglichen weiteren Verlauf der Pandemie.

Aktuelle Anpassungen werden wir Ihnen dann hier entsprechend vermitteln.

Die Schulleitung

 

Änderung der Corona-Verordnung Schule ab dem 16.10.2020

Liebe Eltern,

die Kultusverwaltung hat mit Gültigkeit vom 16.Oktober 2020 die Corona-Verordnung geändert.

Sie finden sie hier zu Ihrer Information.

Schreiben der Ministerin zum Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen mit Anlage

Liebe Eltern,

anbei zur Information das Schreiben der Ministerin mit Anlage.

 

Geiger

 

Rückmeldung der Eltern nach längerem Ferienabschnitt an die Grundschule

Liebe Eltern,

gerne hätte ich Ihnen eine Entwarnung und die Rückmeldung der Aufnahme des normalen Schulbetriebes gemeldet. Aber gemäß gültiger CoronaVO ab dem 14. September hat die Schule einige Dinge nach Vorgaben zu regeln und umzusetzen. Darüber werden wir Sie in den nächsten Tagen mit den wesentlichen Informationen und nach und nach in kleinen Paketen versorgen.

Wir werden einen sogenannten Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen einrichten, der jederzeit entsprechend angepasst werden kann oder muss.

Eine erste wichtige und verbindliche Info zu Beginn:

Bitte geben Sie Ihrem Kind die hier abrufbare Erklärung vollständig ausgefüllt und unterschrieben am besten am Montag schon mit in die Schule. Wir werden allerdings auch das Papier nach Bedarf am Montag im Unterricht zur sofortigen Rückgabe noch ausgeben.

Vielen Dank für die pünktliche und schnelle Unterstützung.

Erklärung der Erziehungsberechtigen   über einen möglichen Ausschluss vom Schulbetrieb nach der Corona-Verordnung Schule und der Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne

 

Andreas Geiger, Rektor

Informationen zur Grundschulkonzeption Markdorf - Schulbau

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Mitglieder des Elternbeirats,

der Gemeinderat der Stadt Markdorf wird sich in seiner Sitzung am Dienstag, 4. August 2020 in einem Tagesordnungspunkt mit der Grundschulkonzeption Markdorf und insbesondere mit dem Schulbau beschäftigen. Die Tagesordnung ist im Amtsblatt – auch in der Online-Version im Internet – einsehbar.

Sie finden die Beratungsunterlagen auf der Homepage der Schule und können dort detaillierte Informationen einsehen.

Zur Übersicht und Sachlage für die Jakob-Gretser-Schule gebe ich Ihnen hier eine Zusammenfassung der wesentlichen Punkte:

Es geht um drei Kernbereiche: Die Sanierung der JGS, den Bau einer Einfeld-Sporthalle und die Planung des beschlossenen dritten Schulstandorts in der Südstadt.

Bei der Sanierungder JGS wird über die Planungen im Bestand der Schule und der Umsetzung im laufenden Betrieb beraten. Es wird davon ausgegangen, dass die JGS für die Dreizügigkeit mit Ganztagesangebot mit einer überschaubaren Ergänzung von Unterrichtsflächen erreicht werden kann. U.a. muss die Ertüchtigung der alten Turnhalle geplant und die Optionen für die fehlenden Raumflächen erarbeitet werden. Die Schule muss sich dann noch mit der Anpassung der vorhandenen pädagogischen und Raum-Konzeption an die Dreizügigkeit befassen und diese konkretisieren. Z.B. inwiefern sich Aspekte der Cluster-Planung im Bestand umsetzen lassen, wo Kompromisse möglich sind und wo die bisherigen Vorstellungen nicht weiter zum Tragen kommen können.

Der Gemeinderat wird darüber beraten und entscheiden, wo der Standort der neuen Einfeldsporthalle sein soll. Das Kollegium und die Schulleitung haben sich klar für eine zeit- und schulnahe Lösung entschieden und den Standortvorschlag auf dem derzeitigen Spielplatzgelände mangels seriöser Alternativen akzeptiert. Natürlich sollen die Spielflächen nicht verschwinden, sondern mit ausreichenden Ersatzflächen ersetzt und ergänzt werden. Abgesehen davon muss auch nochmals der Abgleich zwischen zeitlichem und räumlichen Bedarf an Sportunterricht und Räumen getätigt werden.

Unabhängig davon, erhalten die Schulgremien die Möglichkeit zur rechtlich vorgesehenen Stellungnahme zu gegebener Zeit.

Im weiteren Verlauf wird dann die Gesamtsituation in den Blick genommen, d.h. Weiterentwicklung der Grundschule Leimbach und Konzeption und Planung des dritten Grundschulstandorts. Ein entsprechender Zeitplan wird sicher ebenfalls Thema des Gemeindegremiums sein.

Die Sitzung im August ist quasi Vorbereitung der tatsächlichen und verbindlichen Beschlussformulierung im September diesen Jahres.

Informationen zum Schuljahresanfang 2020/21

Liebe Eltern,

unter dem Link: Infos zum Schuljahresanfang können Sie hier das Schreiben der Schulleitung zum geplanten Schulstart ins kommende Schuljahr. Wir gehen von einem erfreulichen Normalstart mit Regelbetrieb aus, müssen aber gleichzeitig auf mögliche Änderungen hinweisen, die wir dann zeitnah über die Homepage ebenfalls veröffentlichen.

Organisation für die Schulanfänger im Schuljahr 2020/21

Liebe zukünftige Erstklasseltern,

in den nächsten Tagen erhalten Sie alle Informationen für sich und Ihre Kinder im Paket. Vorab können Sie sich auch schon das allgemeine Infoschreiben h i e r hochladen.

 

Geiger

Rektorat

Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen an Grundschulen im Schuljahr 2020_2021

Liebe Eltern,

am 07. Juli haben wir das Konzept der Kultusverwaltung für das kommende Schuljahr erhalten. Hier eine Zusammenfassung der für Sie besonders wichtigen Punkte:

1. Der Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen soll fortgesetzt und um einige Aspekte erweitert werden.

2. Unterricht nach geltenden Stundentafeln vor Ort.

3. Stundenplan auf Basis der Stundentafel mit Sport und Musik. Singen in geschlossenen Räumen ist ausgeschlossen, ebenso die Verwendung von Blasinstrumenten.

4. Alle Klassen werden nach abgestimmten Stoffplänen auf der Klassenstufe unterrichtet.

5. Bei der Übergabe der Klassen informiert die abgebende Lehrkraft eines Faches die aufnehmende Lehrkraft zum Lernstand.

6. Es gibt eine Konsolidierungsphase zu Beginn des neuen Schuljahres.

7. Es gab keine Aktivitäten zum Übergang der neuen Erstklässler. Es wird auch im neuen Schuljahr keine große Veranstaltung geben, sondern ein schulinternes Willkommen und eine behutsame Anfangsphase. Nähere Informationen folgen.

8. Betreuungsangebote im Rahmen der verlässlichen Grundschule und für den Ganztag gelten weiterhin.

9. Für den Fall eines neuerlichen Infektionsgeschehens ist es erforderlich das Fernlernen wirkungsvoll zu organisieren. Zur Unterstützung digitaler Angebote gibt es ein Sofortausstattungsprogramm für Leihgeräte, dessen Umsetzung in Bälde mit dem Schulträger ausgearbeitet wird.

10. Leistungsmessung soll grundsätzlich nach der Notenbildungsverordnung wieder vorgenommen werden.

11. Der Pflichtunterricht in den Kernfächern (D, M, SU) hat Vorrang.

12. Die regelmäßige und transparente Kommunikation von Schulleitung, Lehrkräften und Eltern ist notwendige Voraussetzung für den Bildungserfolg. Gespräche mit Erziehungsberechtigten sind in Präsenz möglich, sofern die Hygieneregeln Berücksichtigung finden.

13. Schullandheimaufenthalte im ersten Halbjahr sind untersagt.

14. Schulveranstaltungen mit Dritten sind nur mit besonderen Vorgaben möglich (geeignete Räume, entsprechende Formate). Dazu gehört auch die Einschulung. Da an der Schule diese Bedingungen nicht erfüllt werden können, werden wir Sie über den anderen Ablauf nochmals gesondert informieren.

15. Konferenzen und Besprechungen müssen auf das absolut notwendige Maß begrenzt werden. Schriftliche Umlaufverfahren sind möglich.

Ab sofort sind die Lehrkräfte von der Schulleitung authorisiert, Ihnen zur Klassenlehrer- und Raumzuteilung im kommenden Schuljahr Auskunft zu geben.

 

Die Schulleitung

Stand 01.07.2020

Corona ist nicht vorbei !

Liebe Eltern,

gemäß den Vorgaben der Kultusverwaltung hat die JGS den Regelbetrieb mit entsprechenden Vorgaben wiederaufgenommen. Stundenplan, Zeiten, Personal,... sind neu strukturiert.

Insbesondere z.B. das häufige Lüften der Räume und die Möglichkeit im Freien zu agieren, sind Aktionen die grundlegend empfohlen werden. Auch dürfen die Kinder keine offenen Lebensmittel (Geburtstag) in der Klasse ausgeben. Die Mensa gibt ohne Fingerprint und vorgerichtet Essen direkt aus. Und vieles mehr.

Damit ist aber in keinem Falle die Bedrohung durch Corona aufgehoben. Nach wie vor gelten die Hygienevorschriften und das Schulgelände darf nur von Schülerinnen, Schülern und Personal ohne weitere Genehmigung betreten werden. Auch für Eltern gilt das Verbot weiter oder bei dringenden Notwendigkeiten das Gebot, das Gelände nur mit Mund- und Nasenschutz zu betreten und sich im Sekretariat zu melden ! Ich bitte dringend um Einhaltung dieser Sicherheitsregelungen.

Die Schulleitung muss sich auf alle Mitglieder der Schulgemeinde verlassen, dass alles Notwendige getan wird bzw. alle Regelungen eingehalten werden, um zumindest bis zu den Sommerferien und natürlich auch darüber hinaus eine Ansteckung zu verhindern. Es kommt dabei auf jeden Einzelnen an.

Bitte helfen Sie alle mit den im Moment reibungslos laufenden Schulbetrieb zu erhalten.

 

Für die Schulleitung

Andreas Geiger

 

 

Entwurf des Hygieneplans für die Jakob-Gretser-Schule

Liebe Eltern,

durch Klassenlehrkräfte der 4. Klassen wurden die Eltern der Klassenstufe 4 über den Hygieneplan der Grundschule informiert. Meist in Auszügen, von denen Schülerinnen und Schüler direkt betroffen sind. Für die Interessierten unter Ihnen stelle ich hier den gesamten Hygieneplan zur Verfügung.

Unter diesem Link finden Sie den aktualisierten ausführlichen Hygieneplan, der ab sofort Gültigkeit hat.

Weitere Informationen

Kontakt

Jakob-Gretser-Schule
Pestalozzistraße 20
88677 Markdorf
Tel.: 07544 730-87    
Fax: 07544 730-88     
E-Mail schreiben